Polizei-Einsatz: Reichsbürger hortet Waffen in Wohnung seiner Freundin

Sebnitz - Am Wochenende wurde die Polizei von Zeugen wegen eines Mannes (35) aus Sebnitz alarmiert.

Die gesuchte Person konnte der Reichsbürgerszene zugeordnet werden.
Die gesuchte Person konnte der Reichsbürgerszene zugeordnet werden.  © DPA / Patrick Seeger

Der 35-Jährige war im Internet auffällig geworden, weil er auf Fotos, die in sozialen Medien kursierten, mit Schusswaffen posierte.

Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass der Gesuchte bereits wegen Verstößen gegen das Waffengesetz auffällig geworden war, wegen Körperverletzungsdelikten auffiel und zudem der Reichsbürgerszene zugeordnet werden kann.

Dank der Staatsanwaltschaft wurde ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Sebnitzers organisiert. In seinen Wohnräumen wurden die Beamten fündig, entdeckten dort eine Taschenlampe mit Elektroschocker, trafen den 35-Jährigen selbst jedoch nicht an.

In der Wohnung seiner Lebensgefährtin wurden dafür drei Schreckschusswaffen samt Munition, ein Morgenstern, ein Totschläger sowie diverse Macheten und Messer gefunden. Von Seiten der Polizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Gleichzeitig führte die Polizei eine Gefährderansprache durch, machte dem Mann klar, dass er als potentieller Gefährder eingestuft werde.

Die Polizei führte eine Gefährderansprache durch. (Symbolbild).
Die Polizei führte eine Gefährderansprache durch. (Symbolbild).  © DPA / Monika Skolimowska

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0