Sechs Tonnen schwer! Dieser Jahrhundert-Koloss tingelt durch Freital

Freital - Sie ist über zwei Meter hoch und wiegt sechs Tonnen: Durch Freital zieht jetzt eine Stahl-Stele, die auf das Stadtjubiläum aufmerksam machen soll. Der "Jahrhundert-Koloss" soll auch das Gemeinschaftsgefühl stärken.

Jetzt in Niederhäslich: Der sechs Tonnen schwere Jahrhundert-Koloss wandert durch Freitals Stadtteile.
Jetzt in Niederhäslich: Der sechs Tonnen schwere Jahrhundert-Koloss wandert durch Freitals Stadtteile.  © Stadt Freital

Die übergroße "100" aus wetterfestem Stahl wandert durch die verschiedenen Stadtteile, wurde jetzt am Dorfplatz in Freital-Niederhäslich aufgebaut. Zuvor war sie schon in Döhlen und Pesterwitz zu sehen.

Hintergrund ist das bevorstehende Stadtjubiläum: Am 1. Oktober 1921 hatten sich die Gründungsgemeinden Potschappel, Döhlen und Deuben zur Stadt vereint.

Aus etlichen Namensvorschlägen wählte man den Namen Freital aus. Dieser steht für "Frei(es) Tal".

„Die Stele soll nicht nur auf das bevorstehende Jubiläum hinweisen, sondern ein verbindendes Element sein. Schließlich wollen wir mit dem Festjahr vor allem das Gemeinschaftsgefühl stärken", erklärt Oberbürgermeister Uwe Rumberg (61, CDU).

"Der Stadtgeburtstag soll ein Ereignis sein, das das Wir stärkt - eines, mit dem die Freitaler ihre Stadt neu entdecken und sich stärker mit ihr identifizieren können. Ich denke, dazu kann die Wander-Stele einen Beitrag leisten.“

Gefertigt wurde das Denkmal nach Vorlagen der Stadt. Mitte Dezember soll der Jahrhundert-Koloss in den nächsten Stadtteil umziehen. Im September 2021 findet in Freital auch der Tag der Sachsen statt.

Oberbürgermeister Uwe Rumberg (61, CDU) will mit der Stele auch das Gemeinschaftsgefühl stärken.
Oberbürgermeister Uwe Rumberg (61, CDU) will mit der Stele auch das Gemeinschaftsgefühl stärken.  © Stadt Freital

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0