Schreckliche Dummheit! Jäger schießt sich selbst Loch durch die Hand

Seibersbach - Bei einer Treibjagd im Kreis Bad Kreuznach hat sich ein Jäger durch seine eigene Hand geschossen.

Der Jäger musste von einem Notarzt versorgt werden. (Symbolbild)
Der Jäger musste von einem Notarzt versorgt werden. (Symbolbild)  © DPA

Der 53 Jahre alte Mann aus Nordrhein-Westfalen habe am Samstagmorgen seine Hand auf die Mündung seiner Schusswaffe gelegt, als sich plötzlich ein Schuss löste, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Weshalb sich der Schuss löste, war aber zunächst unklar.

Der durch den Handdurchschuss schwer verletzte Mann wurde nach einer ersten notärztlichen Versorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Polizeiangaben zufolge waren die Papiere des Jägers korrekt.

Der Unfall ereignete sich im Wald der Ortsgemeinde Seibersbach, die wiederum zur Verbandsgemeinde Stromberg gehört.

Das Ganze geschah während einer Treibjagd. (Symbolbild)
Das Ganze geschah während einer Treibjagd. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0