Wohnung voller Waffen: Flüchtiger Mann nach SEK-Einsatz gefasst

Der Bewohner, der Wohnung am Drosselweg, war zunächst flüchtig. Er konnte am Dienstagabend in Horn-Bad Meinberg gestellt werden.
Der Bewohner, der Wohnung am Drosselweg, war zunächst flüchtig. Er konnte am Dienstagabend in Horn-Bad Meinberg gestellt werden.

Gütersloh/Horn-Bad Meinberg - Nach dem SEK-Einsatz am Dienstagabend am Drosselweg in Gütersloh (TAG24 berichtete) ist der flüchtige Bewohner der Wohnung, in der auch Sprengfallen vermutet wurden, nun gefasst.

Durch polizeiliche Ermittlungen konnte der Mann am späten Dienstagabend gegen 23 Uhr in Horn-Bad Meinberg im Kreis Lippe angetroffen und durch SEK-Kräfte dort vorläufig festgenommen werden.

Bei der Festnahme hatte der Mann einen Rucksack mit Schwert, Machete und Brechstange dabei. Er wurde zunächst zur Polizeiwache nach Gütersloh und von dort in ein psychiatrisches Krankenhaus in der Stadt gebracht

Weil der Mann seinen Kollegen und Bekannten mehrfach per Telefon und Messengerdiensten mit Suizid gedroht hatte, sollte er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Da er beim Eintreffen des Ordnungsamtes und der Polizei nicht öffnete, wurde die Wohnung geöffnet.

Bei der groben Durchsuchung wurden in der Wohnung unterschiedlichste Waffen gefunden. Darunter auch möglicherweise expolsives Material. Weil Sprengfallen nicht ausgeschlossen waren, wurden ein Spezialeinsatzkommando sowie Entschärfer des LKA NRW hinzugezogen. Der Verdacht auf Sprengstofffallen und Explosivmittel bestätigte sich nicht. Der Bewohner war beim Zugriff durch das SEK nicht vor Ort. Der Mann wurde zur Fahndung ausgeschrieben.

Während des Einsatzes wurden auch die angrenzenden Nachbarhäuser vorübergehend evakuiert.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0