Sieben Stunden Nervenkrieg! SEK nimmt Amok-Schützen in Nordsachsen fest

In einer Bungalow-Siedlung in Löbnitz eskalierte in der Nacht zu Donnerstag ein Streit, in dessen Folge scharf geschossen wurde.
In einer Bungalow-Siedlung in Löbnitz eskalierte in der Nacht zu Donnerstag ein Streit, in dessen Folge scharf geschossen wurde.  © Sebastian Willnow

Löbnitz - Schüsse und Nervenkrieg in Nordsachsen: Ein Mann hat in der Nacht in einer Bungalowsiedlung in Löbnitz seine Nachbarn mit einer scharfen Waffe beschossen. Erst nach sieben Stunden gab der Amok-Schütze auf.

Vorausgegangen war offenbar ein heftiger Streit zwischen Matz B. (46), der in der Anlage als eine Art Hausmeister fungiert, und einem Pärchen, das dort ganzjährig eine Datsche bewohnt.

Laut Zeugenaussagen soll B. gegen Mitternacht das Feuer auf den Bungalow seiner Nachbarn eröffnet haben. Der Mann (39) und die Frau (33) verschanzten sich hinter Möbeln und alarmierten die Polizei. Zunächst rückten Revierbeamte an, die in einer Feuerpause die Opfer aus ihrem Häuschen lotsten.

Ungeheuerlich: Als die Beamten dem Schützen "Halt Polizei!" zuriefen, soll der erneut geschossen haben. Die Polizeiführung hatte inzwischen das SEK nach Löbnitz beordert.

Die Elitepolizisten rückten kurz darauf in gepanzerten Spezialfahrzeugen in die Bungalowsiedlung vor. Auch die Verhandlungsgruppe des LKA traf vor Ort ein. "Da über Telefon kein Kontakt zu dem Mann hergestellt werden konnte, forderten ihn die Kollegen über Lautsprecher zur Aufgabe auf", sagte Polizei-Sprecher Andreas Loepki auf Anfrage von TAG24.

Matz B. hatte sich in seinem Bungalow verschanzt. Ein stundenlanger Nervenkrieg begann. Am Morgen bereitete das SEK die Stürmung vor. Doch auf eine letzte Aufforderung über Lautsprecher kam der Amok-Schütze gegen 7 Uhr mit erhobenen Händen zur Tür heraus, legte sich auf den Boden und ließ sich widerstandslos festnehmen.

Matz B. wurde festgenommen. Auch seine Lebensgefährtin (38) nahmen die Beamten mit. Zur Stunde durchkämmen Polizisten die Bungalowsiedlung und suchen nach der Tatwaffe, die der Schütze offenbar verschwinden ließ. Gefunden wurden bisher nur mehrere Cannabis-Pflanzen.

Großeinsatz für die Polizei in der Bungalow-Anlage in Löbnitz.
Großeinsatz für die Polizei in der Bungalow-Anlage in Löbnitz.  © Sebastian Willnow

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0