Mann droht mit Blutbad in U-Bahn! SEK stürmt Hostel und verhaftet ihn

Beamte einer SEK-Einheit in voller Montur. (Symbolbild)
Beamte einer SEK-Einheit in voller Montur. (Symbolbild)  © dpa/Boris Roessler (Symbolbild)

Berlin - Es ging alles ganz schnell! In der Nacht auf Donnerstag pirschten sich Beamte des Berliner Spezialeinsatzkommandos an ein Haus in Schöneberg heran.

Das SEK stürmte gegen 23.40 Uhr schließlich eine Wohnung in der Nollendorfstraße und nahm einen verdächtigen Mann fest.

Unterstützt wurden die SEK-Männer dabei durch Beamte eines Fachkommissariats.

Die genauen Hintergründe des Einsatzes werden der Öffentlichkeit erst am Vormittag mitgeteilt.

Wir halten Dich auf dem Laufenden, sobald mehr bekannt ist!

Update 13.51 Uhr

Wie die Polizei am Donnerstagnachmittag mitteilte, habe der festgenommene 56-Jährige über ein Soziales Netzwerk gedroht, er sei bewaffnet und werde seine Waffen in der Berliner U-Bahn einsetzen.

Nachdem das Posting bekannt wurde, griffen die Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes in einem Hostel am Nollendorfplatz zu.

Letztendlich fanden die Beamten keine Schusswaffen bei dem polizeibekannten und psychisch auffällige Mann.

Er wurde einem Fachkommissariat der Kripo überstellt und wird derzeit angehört.

Titelfoto: dpa/Boris Roessler (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0