Selfie mit Handgranate: Mann sprengt sich in die Luft

Die Explosionskraft einer Handgranate sollte keineswegs unterschätzt werden.(Symbolbild)
Die Explosionskraft einer Handgranate sollte keineswegs unterschätzt werden.(Symbolbild)

Moskau - Ein Mann aus dem Südwesten Russlands wollt offenbar mit einem außergewöhnlichen Selfie für Aufsehen sorgen: Laut der russischen Nachrichtenplattform "Komsomolskaja Prawda" soll der 26-Jährige aus Labinsk den Stift aus einer Handgranate gezogen und sich anschließend selbst fotografiert haben.

Der Mann saß in seinem Auto, als ihm die verhängnisvolle Idee kam. Der vollständige Chatverlauf lässt sich auf der russischen Nachrichtenplattform "Komsomolskaja Prawda" nachlesen.

Ein Bekannter soll nachgefragt haben, wo Alexander C. sich aufhalte und ob alles in Ordnung sei. Die Antwort kam prompt: "Kommt darauf an, was du mit 'in Ordnung' meinst", inklusive der scharfen Handgranate. "Hör zu, mach' keinen Mist. Wo bist du?", schreibt der Bekannte , doch er bekommt keine Antwort - offenbar weil die Handgranate explodierte.

Den Tod des Mannes behandeln die Ermittler als Unfall. Das Opfer soll davon ausgegangen sein, dass die Handgranate erst explodieren würde, wenn er sie werfe. Des Weiteren gehen die Ermittler davon aus, dass der 26-Jährige mit den Bildern vor seinen Bekannten prahlen wollte.

Laut der russischen Nachrichtenagentur "Interfax" soll die Polizei Untersuchungen wegen illegalen Handels mit Waffen und Munition eingeleitet haben.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0