Wie Russen Selfiesticks als gefährliche Waffe nutzen

Der Selfiestick dient als Schlagstock.
Der Selfiestick dient als Schlagstock.

Moskau – Gerade auf Reisen ist der Selfiestick ein beliebtes Accessoire. Jedoch ist das teure Handy bei dem Versuch ein Selfie zu machen, schnell Mal entwendet.

Um nicht ungeschützt gegen Diebe zu sein, hat sich eine russische Kampfkunstschule einen ganz besonderen Selbstverteidigungskurs ausgedacht.

Hierbei wird der Selfiestick als Waffe eingesetzt. Wie der Stick verwendet werden kann, ist im Video zu sehen. Diese neue Art der Selbstverteidigung ist nicht nur für die russischen Touristen nützlich.

Auch bei Straßenkämpfen kann ein Selfiestick Leben retten. Die Sportart kann laut BBC in nur fünf Unterrichtstunden erlernt werden und soll den Selfiestick-Besitzer erlauben sich gegen Boxer, Ringer und andere Kampfsportkünstler zur Wehr zu setzen.

Die Selbstverteidigung mit dem Stick ist sehr effektiv.
Die Selbstverteidigung mit dem Stick ist sehr effektiv.

Der sogenannte Monopod-Fight kann bis jetzt aber nur in Moskau erlernt werden.

Leider ist das Posen mit dem Handy dennoch nicht ungefährlich. Auf der Jagd nach dem besten Schnappschuss sind schon viele zu Tode gekommen. Menschen fallen dafür von Klippen, Treppen oder Brücken.

Zwei junge Männer haben sich dabei dieses Jahr sogar mit einer Handgranate in die Luft gesprengt.

Fotos: YouTube (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0