Aus Versehen: Betrunkener schießt Neffen ins Bein und weiß am nächsten Tag nichts

Seminole County (USA) - Ein betrunkener Onkel (30) spielte mit seinen Neffen mit vermeintlichen Spielzeug-Pistolen. Seine war jedoch kein Spielzeug...

Anthony Knuth (30) am Tag seiner Verhaftung.
Anthony Knuth (30) am Tag seiner Verhaftung.  © Seminole County Sheriff

Die Mutter zweier Kinder war nur zehn Minuten aus dem Raum gegangen, da hörte sie einen lauten Knall.

Ihr Bruder Anthony Knuth (30) spielte nämlich mit Spielzeug-Pistolen mit den Kindern. Da er viel Alkohol trank, realisierte er jedoch nicht, was er tat, berichtet Fox News.

Kurz zuvor meinte er nämlich zu den Kindern, dass er eine echte Waffe einstecken habe und auch die Munition dafür. Also wollte er scheinbar demonstrieren, wie er damit umgehen kann.

Als die Munition eingesetzt war, schoss er einem der zwei Kinder (7) knapp unters Knie.

Die Mutter eilte sofort zurück in das Zimmer und konnte nicht fassen, was sie sah. Ihr anderer Junge berichtete, "Anthony hat ihn erschossen".

Knuth gestand die Tat. Jedoch gab er auch zu erkennen, dass er so viel Whiskey trank, dass er sich danach direkt zum Schlafen hinlegte und am nächsten Morgen nichts mehr davon wusste.

Frau hofft das Beste für Alkoholiker-Bruder

Die Schwester des Alkoholikers sagte aus, dass Knuth oft sehr viel trinken würde und danach das Bewusstsein verliert.

Die Mutter der Kinder findet trotzdem noch hoffnungsvolle Worte für den Alkoholiker: "Leider passieren Menschen manchmal schlimme Dinge, sodass sie das Bedürfnis nach Veränderung spüren und er in der Lage ist, sich zu verändern." Ob das bei Knuth der Fall ist, wird sich in der Zukunft zeigen.

Der Junge wurde noch am Abend in ein Krankenhaus gebracht, wo ihm das Projektil aus dem Bein entfernt wurde.

Anthony Knuth wurde bereits wegen Vernachlässigung eines Kindes mit großer Körperverletzung und der Benutzung einer Schusswaffe unter Alkoholeinfluss inhaftiert.

Mit solch einer Pistole könnte der Mann auf das Kind geschossen haben (Symbolbild).
Mit solch einer Pistole könnte der Mann auf das Kind geschossen haben (Symbolbild).  © 123RF/Victoria Denisova

Mehr zum Thema Waffen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0