Diese Tram hatte niemand auf dem Schirm: Pankow soll neue Strecke bekommen

Das Straßenbahnnetz soll in Berlin weiter wachsen. (Symbolbild)
Das Straßenbahnnetz soll in Berlin weiter wachsen. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Berlin - Die Hauptstadt boomt. Immer mehr Menschen zieht es nach Berlin und früher als erwartet könnte die Vier-Millionen-Einwohner-Marker erreicht werden, wie TAG24 berichtete. So ist es naheliegend, dass den Verkehrsplanern im Senat Bange wird. Wer soll die ganzen Menschen auffangen, die Straßen kollabieren jetzt schon. Nun kommt die Straßenbahn wieder ins Spiel.

Bus nicht ausreichend, U-Bahn zu teuer. Also trifft man sich in der Mitte: bei der Tram. Sie könnte die Antwort auf alle Fragen sein. So taucht plötzlich in den Planungen des Senats ein weiterer Straßenbauausbau auf, den einige noch nicht auf dem Schirm hatten.

Wie der Tagesspiegel berichtet, soll künftig vom S- und U-Bahnhof Pankow eine Straßenbahn über Heinersdorf nach Weißensee, genauer zum Pasedagplatz führen. Derzeit verkehrt der X54 auf der Strecke, kann jedoch kaum die Nachfrage decken.

So schrieb nun die Senatsverwaltung die "Grundlagenermittlung" für die neue Straßenbahn-Strecke aus, deren Bau sogar im Koalitionsvertrag festgelegt wurde.

Die neue Trasse soll Pankow vor einem Verkehrschaos bewahren. Der Bezirk zählt zu den Stadtteilen Berlins mit dem größten Bevölkerungswachstum (16 Prozent). Busse könnten die Masse an Menschen nicht auffangen. Die Straßenbahn schon, zudem würde sie auch eine Lücke im radialen System der Straßenbahn schließen.

Doch vor allem könnte sie das entwicklungsstarke Pankower Tor, sowie die neu entstehenden Wohngebiete um die Idunastraße sinnvoll erschließen, so die Planer weiter.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0