Mann, Frau und ... Das sagen die Deutschen zum dritten Geschlecht

Top

Krebs-Alarm im Knast, weil eine Antenne gefährlich strahlt?

Neu

Joggerin grausam vergewaltigt und ermordet: Jetzt startet der Prozess

Neu

Neun Menschen sterben bei schwerem Busunfall

Neu

Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?

83.675
Anzeige
3.172

Schon wieder! Nordkorea feuert Rakete über Japan hinweg

Trotz Verschärfungen der UN-Sanktionen hat Nordkorea wieder eine Rakete über den Pazifischen Ozean gefeuert.
Nordkorea, hier Staatschef Kim Jong-un, provoziert erneut.
Nordkorea, hier Staatschef Kim Jong-un, provoziert erneut.

Seoul / Tokio - Trotz Verschärfung der UN-Sanktionen wegen seines jüngsten Atomwaffentests hat Nordkorea erneut eine Rakete von mehreren tausend Kilometern Reichweite über Japan hinweg gefeuert.

Die Rakete sei nach dem Start nahe der Hauptstadt Pjöngjang 3700 Kilometer weit geflogen und dann in den Pazifischen Ozean gestürzt, teilte der südkoreanische Generalstab am Freitag mit.

Nach ersten Angaben des US-Militärs handelte es sich erneut um eine Mittelstreckenrakete, wie sie Nordkorea bereits Ende des vergangenen Monats über Japan hinweg geschossen hatte.

Der UN-Sicherheitsrat wollte sich nach eigenen Angaben der Vereinten Nationen noch am Freitag in einer Dringlichkeitssitzung mit dem neuen Waffentest beschäftigen. Die USA, Japan und Südkorea reagierten empört und warfen der Führung in Pjöngjang eine erneute Provokation und Bedrohung der Nachbarländer vor. Südkoreas Streitkräfte reagierten mit einer eigenen Raketenübung, bei der eine ballistische Rakete ins Japanische Meer (koreanisch: Ostmeer) geschossen wurde.

"Das ist das zweite Mal binnen weniger Wochen, dass mit Japan ein Vertragspartner der USA direkt bedroht wurde", heißt es in einer Mitteilung von US-Außenminister Rex Tillerson. "Diese fortgesetzten Provokationen führen dazu, dass Nordkoreas diplomatische und wirtschaftliche Isolation nur noch vertieft wird."

Eine Rakete wurde über den Pazifik gen Japan abgefeuert.
Eine Rakete wurde über den Pazifik gen Japan abgefeuert.

Erst am Montag hatte der UN-Sicherheitsrat den sechsten und bisher größten Atomtest Nordkoreas am 3. September mit neuen Sanktionen bestraft.

Die neue Resolution sieht erstmals eine Deckelung von Öllieferungen in das Land und den Verbot der Textilexporte vor. Dadurch soll der Druck auf Pjöngjang in dem andauernden Konflikt erhöht werden. Die Regierung in Nordkorea erklärte, den Sanktionsbeschluss kategorisch abzulehnen und von ihrem Atom- und Raketenprogramm nicht abrücken zu wollen.

Nordkorea hatte nach eigenen Angaben bei dem Atomtest in diesem Monat eine Wasserstoffbombe gezündet, mit der Interkontinentalraketen bestückt werden sollen. Mit einer härteren Resolution, die ein Ölembargo und Finanzsanktionen gegen Machthaber Kim Jong Un vorgesehen hatte, konnten sich die USA in Verhandlungen mit China und Russland nicht durchsetzen.

"China liefert Nordkorea den größten Teil ihres Öls", schrieb Tillerson nach dem jüngsten Waffentest. "Russland ist der größte Arbeitgeber für nordkoreanische Zwangsarbeiter." Tillerson forderte China und Russland auf, die Raketentests Nordkoreas zu verurteilen und ihrerseits Maßnahmen zu ergreifen.

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe verurteilte den Raketentest als "ungeheuerliche" Handlung, die nicht toleriert werden könne. Als Nordkorea Ende Juli eine Rakete ebenfalls über Japan geschossen hatte, sprach Abe von einer "beispiellosen Bedrohung". Bei dem jüngsten Test sei die Rakete 2200 Kilometer östlich der Insel Hokkaido in den Pazifik gestürzt, teilte die Regierung in Tokio mit. Nach Angaben Südkoreas hatte der Flugkörper zuvor eine Höhe von 770 Kilometern erreicht.

Südkorea warf dem Nachbarland eine "rücksichtslose Provokation" vor. Der Test sei eine "klare Verletzung von Resolutionen des UN-Sicherheitsrats und stellt eine ernste Bedrohung für den Frieden und die Stabilität auf der koreanischen Halbinsel und die Weltgemeinschaft dar", hieß es in einer Erklärung des Außenministeriums. Südkoreas Präsident Moon Jae In berief den Nationalen Sicherheitsrat ein, um über die Lage zu beraten.

UN-Resolutionen verbieten Nordkorea sowohl Atomwaffenversuche als auch Tests von ballistischen Raketen. Dabei handelt es sich in der Regel um Boden-Boden-Raketen, die einen konventionellen, chemischen, biologischen oder atomaren Sprengkopf befördern können. Nordkorea arbeitet an Langstreckenraketen, die einen Atomgefechtskopf bis in die USA tragen können.

Fotos: DPA

Unglaublich! Hier steckt ein Vogel im Flieger

Neu

Gespendete Münzen stellen gemeinnützige Vereine vor ein Problem

Neu

Diese Spur der Verwüstung im Sephora hat ein Kind angerichtet

Neu

Ein blinder Mann läuft Richtung Bahnübergang, dann geschieht ein Wunder

Neu

Für 45 Mio Euro: Nach BER-Eröffnung soll Schönefeld offen bleiben

Neu

Diese neue WhatsApp-Funktion erspart Euch viel Kraft

Neu

100 Meter Bungee Jumping: Lass Dich fallen !

1.025
Anzeige

Diese Bewerbung bringt einen Wirt auf die Palme

Neu

Erst heiße Küsse bei "Adam sucht Eva", doch dann eskaliert es komplett

9.888

Pilot fliegt diesen Riesen-Penis in die Luft

1.245

Häufiger als gedacht: So schnell passieren Sexunfälle im Alltag

79.012
Anzeige

Gefährlicher Leichtsinn: Mann vor Augen seiner Freunde von U-Bahn erfasst

598

Darum legt sich Starkoch Jamie Oliver mit Coca Cola an

1.187

Tödlicher Unfall: Kurierdienst-Fahrer kracht mit Biker zusammen

2.170

Heftiges Erdbeben zerstört mehrere Gebäude und Straßen

1.426

Das ist der verrückte Tick von Cristiano Ronaldo

769

Das Alter dieser Frau wird Euch erstaunen

2.467

Popp Feinkost ruft etliche Salate zurück

1.373

Hier wird ne Runde Bierpong auf der Autobahn gespielt

875

Vier Tote bei Flugzeug-Katastrophe

1.243

Zeigt der MDR demnächst Amateurpornos aus der DDR?

2.820

Da arbeiten, wo andere Urlaub machen: Sie haben's gewagt

178

Crash im Feierabendverkehr: Taxi rast in Fußgänger

4.730

Neuer Starttermin für den BER soll im Dezember verkündet werden

768

Millionen trotz Air-Berlin-Pleite: So verteidigt der Ex-Chef sein Gehalt

538

Fahrer bei heftigem Crash aus Trabi geschleudert

8.597

So mangelhaft ist vegetarisches und veganes Essen

3.373

"Cold-Water-Challenge" endet für Familienvater tödlich

7.111

Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen

4.797

Jan Böhmermann lässt Nazi-Themenpark entwerfen

4.310

Trump hebt Importverbot für Elefanten-Trophäen auf: Das ist seine Begründung

1.987

Hollywood-Beau Christian Bale hat sich so krass verändert

3.848

Horror-Entdeckung im Teltowkanal: Frau treibt im Wasser

2.763

User rasten aus: Wer bitte ist hier die Mutter (40)?

6.601

Unvorstellbar, wo bei dieser Patientin ein Zahn wuchs

4.909

Neonazi-Attacke auf Holocaust-Überlebenden: Täter ermittelt

3.362

Was machen diese Nackten in der Innenstadt?

5.803
Update

Drogenring ausgehoben: Vier Tonnen Kokain und 13 Millionen Euro Bargeld beschlagnahmt

4.617

Wie Feige: Mann mit Glatze prügelt im Suff auf Achtjährigen ein

3.860

Zwangsumzug! Elefanten-Mama Bibi tötete ihre zwei Jungtiere

5.597

Blutige Messerattacke in Asylheim: Wachmann verletzt

5.537

Spanner versteckt Kameras auf Messe-Toilette

1.515

Kein Scherz: Kabarettist geht für Gratis-Pinkeln vor Gericht

2.376

Politiker fordert DNA-Datenbank für Hundekot, jetzt fliegen ihm Eier um die Ohren

1.150

Bayer-Spieler Volland: Deshalb habe ich mich gegen RB Leipzig entschieden

2.337

Mysteriös: U-Boot mit 27-köpfiger Besatzung verschwunden

5.631

AfD-Fraktion will IQ-Test für neue Mitglieder

1.194

Auf Autobahn: Schwangere Ziege will zurück zu ihrem Bock

1.250

Hier wird demonstriert, um 7000 Jobs zu retten

423

Er versteckte sich im Rockermilieu, jetzt wurde der Flüchtige gefasst

3.182

Vier auf einen Streich: Hier ist Babykuscheln angesagt

834

Heldin auf vier Pfoten: Hündin rettet ihrem Frauchen das Leben

1.580

81-Jähriger crasht fünf Autos beim Einparken

3.068

Illegale Raser verlieren Rennen gegen Undercover-Polizei

9.368