Todesdrama in Schleuse! Schiffskapitän aus Boot geschleudert

Top

Diese Flüge fallen bei Ryanair aus

Top

Dieses Eis bringt wirklich jede Frau zum stöhnen!

1.986
Anzeige

17-Jähriger sucht W-Lan und stürzt aus dem Fenster

Neu

Davor brauchst Du jetzt keine Panik mehr zu haben!

82.943
Anzeige
3.114

Schon wieder! Nordkorea feuert Rakete über Japan hinweg

Trotz Verschärfungen der UN-Sanktionen hat Nordkorea wieder eine Rakete über den Pazifischen Ozean gefeuert.
Nordkorea, hier Staatschef Kim Jong-un, provoziert erneut.
Nordkorea, hier Staatschef Kim Jong-un, provoziert erneut.

Seoul / Tokio - Trotz Verschärfung der UN-Sanktionen wegen seines jüngsten Atomwaffentests hat Nordkorea erneut eine Rakete von mehreren tausend Kilometern Reichweite über Japan hinweg gefeuert.

Die Rakete sei nach dem Start nahe der Hauptstadt Pjöngjang 3700 Kilometer weit geflogen und dann in den Pazifischen Ozean gestürzt, teilte der südkoreanische Generalstab am Freitag mit.

Nach ersten Angaben des US-Militärs handelte es sich erneut um eine Mittelstreckenrakete, wie sie Nordkorea bereits Ende des vergangenen Monats über Japan hinweg geschossen hatte.

Der UN-Sicherheitsrat wollte sich nach eigenen Angaben der Vereinten Nationen noch am Freitag in einer Dringlichkeitssitzung mit dem neuen Waffentest beschäftigen. Die USA, Japan und Südkorea reagierten empört und warfen der Führung in Pjöngjang eine erneute Provokation und Bedrohung der Nachbarländer vor. Südkoreas Streitkräfte reagierten mit einer eigenen Raketenübung, bei der eine ballistische Rakete ins Japanische Meer (koreanisch: Ostmeer) geschossen wurde.

"Das ist das zweite Mal binnen weniger Wochen, dass mit Japan ein Vertragspartner der USA direkt bedroht wurde", heißt es in einer Mitteilung von US-Außenminister Rex Tillerson. "Diese fortgesetzten Provokationen führen dazu, dass Nordkoreas diplomatische und wirtschaftliche Isolation nur noch vertieft wird."

Eine Rakete wurde über den Pazifik gen Japan abgefeuert.
Eine Rakete wurde über den Pazifik gen Japan abgefeuert.

Erst am Montag hatte der UN-Sicherheitsrat den sechsten und bisher größten Atomtest Nordkoreas am 3. September mit neuen Sanktionen bestraft.

Die neue Resolution sieht erstmals eine Deckelung von Öllieferungen in das Land und den Verbot der Textilexporte vor. Dadurch soll der Druck auf Pjöngjang in dem andauernden Konflikt erhöht werden. Die Regierung in Nordkorea erklärte, den Sanktionsbeschluss kategorisch abzulehnen und von ihrem Atom- und Raketenprogramm nicht abrücken zu wollen.

Nordkorea hatte nach eigenen Angaben bei dem Atomtest in diesem Monat eine Wasserstoffbombe gezündet, mit der Interkontinentalraketen bestückt werden sollen. Mit einer härteren Resolution, die ein Ölembargo und Finanzsanktionen gegen Machthaber Kim Jong Un vorgesehen hatte, konnten sich die USA in Verhandlungen mit China und Russland nicht durchsetzen.

"China liefert Nordkorea den größten Teil ihres Öls", schrieb Tillerson nach dem jüngsten Waffentest. "Russland ist der größte Arbeitgeber für nordkoreanische Zwangsarbeiter." Tillerson forderte China und Russland auf, die Raketentests Nordkoreas zu verurteilen und ihrerseits Maßnahmen zu ergreifen.

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe verurteilte den Raketentest als "ungeheuerliche" Handlung, die nicht toleriert werden könne. Als Nordkorea Ende Juli eine Rakete ebenfalls über Japan geschossen hatte, sprach Abe von einer "beispiellosen Bedrohung". Bei dem jüngsten Test sei die Rakete 2200 Kilometer östlich der Insel Hokkaido in den Pazifik gestürzt, teilte die Regierung in Tokio mit. Nach Angaben Südkoreas hatte der Flugkörper zuvor eine Höhe von 770 Kilometern erreicht.

Südkorea warf dem Nachbarland eine "rücksichtslose Provokation" vor. Der Test sei eine "klare Verletzung von Resolutionen des UN-Sicherheitsrats und stellt eine ernste Bedrohung für den Frieden und die Stabilität auf der koreanischen Halbinsel und die Weltgemeinschaft dar", hieß es in einer Erklärung des Außenministeriums. Südkoreas Präsident Moon Jae In berief den Nationalen Sicherheitsrat ein, um über die Lage zu beraten.

UN-Resolutionen verbieten Nordkorea sowohl Atomwaffenversuche als auch Tests von ballistischen Raketen. Dabei handelt es sich in der Regel um Boden-Boden-Raketen, die einen konventionellen, chemischen, biologischen oder atomaren Sprengkopf befördern können. Nordkorea arbeitet an Langstreckenraketen, die einen Atomgefechtskopf bis in die USA tragen können.

Fotos: DPA

So witzig reagiert die Polizei auf den Einbruch in ihr Präsidium

Neu

AfD-Ordner nimmt unliebsamen Gast in den Schwitzkasten

Neu

Tödlicher Unfall: Radfahrer von Laster überrollt

Neu

Ärzte dachten, sie wäre schwanger: Frau kämpft nach Spinnenbiss um ihr Leben

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

59.555
Anzeige

Auf diesem Bild versteckt sich etwas: Siehst du es?

Neu

Biker beim Sterben gefilmt: Polizei jagt Gaffer mit Dashcam-Video

Neu

Besoffener legt sich zum Schlafen ins Gleisbett und wird von Zug überrollt

Neu

Warum liegt hier ein Panzer im Straßengraben?

Neu

SPD-Chef: Flüchtlinge wollen null Toleranz mit kriminellen Ausländern

Neu

63-Jährige soll Angela Merkel in Torgau mit Regenschirm angegriffen haben

Neu

Condor schnappt sich Air-Berlin-Lücke für Flüge in die Karibik

Neu

Was, wenn hunderte Touris vor ihrem Haus feiern, Michael Michalsky?

Neu

Räuber schreckt nicht vor brutalem Überfall auf Rollator-Oma (75) zurück

Neu

Playboy-Model wird von ihren großen Brüsten beim Joggen k.o. geschlagen

2.945

War die Polizei Schuld an der Eskalation bei AfD-Gegendemo?

2.525

Heftig! Auto erfasst Mann beim Joggen

2.626
Update

Großrazzia! Bundespolizei jagt Schleuser in Erfurt

1.415
Update

Nach Mega-Immobilien-Deal: Verdoppeln sich jetzt die Mieten?

427

16-Jähriger wird von Krokodil angegriffen: Als ein Mann ihn retten will, stirbt er auch

2.068

Diese Frau will "Miss Earth" werden

560

Irgendwas stimmt mit diesem heißen Selfie von Kylie Jenner nicht

2.070

Versuchter Mord! Anklage gegen Moschee-Bomber erhoben

1.378

Am Neustädter Hafen: Flüchtlingsboot in Dresden eingetroffen!

3.991

Explosion auf der Autobahn: Polizei fahndet nach Brummi-Fahrer

2.749
Update

Mann schießt Türsteher eines Bordells in den Oberschenkel

2.797

30-Jähriger soll versucht haben, Patient mit Kissen zu ersticken

1.059

Was machen Salafisten in einem Programmheft der Stadt Leipzig?

2.062

Gänsehaut! Witwe Talinda postet letztes Video von Chester Bennington

1.439

Frontal-Crash: 17-jähriger Biker stirbt nach schwerem Unfall

3.901

Designer-Laden ausgeraubt, Verkäuferin gefesselt und geknebelt

1.225

Zahnarzt-Gattin will Maler verführen, der bleibt hart

11.862

Zwei Busse krachen auf Kreuzung zusammen: Drei Tote, 16 Verletzte!

2.317

Zwei deutsche Angler tot in Frankreich geborgen

1.719

Katastrophe bahnt sich an: Hurrikan "Maria" rast auf bereits zerstörte Gebiete zu

4.459

Peinlich! Einbrecher steigen in Polizei-Präsidium ein

2.493

Vater jagt Tochter mit Clownsmaske: Nachbar schießt

2.581

Kommt Leipzig nicht mehr gegen die wachsende Kriminalität an?

3.346

Alles nur Show? Sara Kulka hat uns jahrelang nur etwas vorgemacht!

6.213

Zweifache Mutter von ihrem Stalker kaltblütig mit Kopfschuss getötet

6.033
Update

Zwei Tote und viele Verletzte bei Brand in Mehrfamilienhaus

1.448

Sächsische AfD-Politikerin ruft zu FDP-Wahl auf: Jetzt sprechen die Liberalen!

1.746

Kamera im Duschraum! Spanner filmte nackte Fortuna-Fußballerinnen

8.379

Entzug im TV: DSDS-Finalist Menowin Fröhlich zeigt es wirklich jedem

1.647

Parteien warnen vor AfD als Oppositionsführer im Bundestag

1.971

Auslieferung steht bevor: Russe (18) soll Mord an Schlossherrin begangen haben

1.700

Igitt! Wer hat bei den Emmys auf den roten Teppich gekotzt?

5.765

Vermisster 25-Jähriger tot in Gebüsch neben Hotel gefunden

6.278

Hat Katja Krasavice was mit diesem deutschen Rapper?

4.211

Mysterium auf Autobahn: Polizei entdeckt toten Mann auf Fahrersitz

7.071

Bei GZSZ wird's heiß! Sunny und Chris kommen sich endlich näher

8.550

Senioren mussten Urin trinken: So sadistisch mordete ein Trio im Altenheim

7.338

Wieso gibt's im Osten so viele Wutbürger?

8.531

Voll daneben! Wiesn-Warnung für Lesben und Schwule

3.245