Schon gemerkt? WhatsApp hat diese Funktion stark eingeschränkt! Top Handball-Wahnsinn! Unsere Jungs stürmen ins Halbfinale Top Rauswurf für Heidi Klum! Modelmama verliert ihren Job bei Casting-Show Top Minus 27,2 Grad! Das ist der kälteste Ort in Deutschland Top Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn 1.897 Anzeige
3.178

Schon wieder! Nordkorea feuert Rakete über Japan hinweg

Trotz Verschärfungen der UN-Sanktionen hat Nordkorea wieder eine Rakete über den Pazifischen Ozean gefeuert.
Nordkorea, hier Staatschef Kim Jong-un, provoziert erneut.
Nordkorea, hier Staatschef Kim Jong-un, provoziert erneut.

Seoul / Tokio - Trotz Verschärfung der UN-Sanktionen wegen seines jüngsten Atomwaffentests hat Nordkorea erneut eine Rakete von mehreren tausend Kilometern Reichweite über Japan hinweg gefeuert.

Die Rakete sei nach dem Start nahe der Hauptstadt Pjöngjang 3700 Kilometer weit geflogen und dann in den Pazifischen Ozean gestürzt, teilte der südkoreanische Generalstab am Freitag mit.

Nach ersten Angaben des US-Militärs handelte es sich erneut um eine Mittelstreckenrakete, wie sie Nordkorea bereits Ende des vergangenen Monats über Japan hinweg geschossen hatte.

Der UN-Sicherheitsrat wollte sich nach eigenen Angaben der Vereinten Nationen noch am Freitag in einer Dringlichkeitssitzung mit dem neuen Waffentest beschäftigen. Die USA, Japan und Südkorea reagierten empört und warfen der Führung in Pjöngjang eine erneute Provokation und Bedrohung der Nachbarländer vor. Südkoreas Streitkräfte reagierten mit einer eigenen Raketenübung, bei der eine ballistische Rakete ins Japanische Meer (koreanisch: Ostmeer) geschossen wurde.

"Das ist das zweite Mal binnen weniger Wochen, dass mit Japan ein Vertragspartner der USA direkt bedroht wurde", heißt es in einer Mitteilung von US-Außenminister Rex Tillerson. "Diese fortgesetzten Provokationen führen dazu, dass Nordkoreas diplomatische und wirtschaftliche Isolation nur noch vertieft wird."

Eine Rakete wurde über den Pazifik gen Japan abgefeuert.
Eine Rakete wurde über den Pazifik gen Japan abgefeuert.

Erst am Montag hatte der UN-Sicherheitsrat den sechsten und bisher größten Atomtest Nordkoreas am 3. September mit neuen Sanktionen bestraft.

Die neue Resolution sieht erstmals eine Deckelung von Öllieferungen in das Land und den Verbot der Textilexporte vor. Dadurch soll der Druck auf Pjöngjang in dem andauernden Konflikt erhöht werden. Die Regierung in Nordkorea erklärte, den Sanktionsbeschluss kategorisch abzulehnen und von ihrem Atom- und Raketenprogramm nicht abrücken zu wollen.

Nordkorea hatte nach eigenen Angaben bei dem Atomtest in diesem Monat eine Wasserstoffbombe gezündet, mit der Interkontinentalraketen bestückt werden sollen. Mit einer härteren Resolution, die ein Ölembargo und Finanzsanktionen gegen Machthaber Kim Jong Un vorgesehen hatte, konnten sich die USA in Verhandlungen mit China und Russland nicht durchsetzen.

"China liefert Nordkorea den größten Teil ihres Öls", schrieb Tillerson nach dem jüngsten Waffentest. "Russland ist der größte Arbeitgeber für nordkoreanische Zwangsarbeiter." Tillerson forderte China und Russland auf, die Raketentests Nordkoreas zu verurteilen und ihrerseits Maßnahmen zu ergreifen.

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe verurteilte den Raketentest als "ungeheuerliche" Handlung, die nicht toleriert werden könne. Als Nordkorea Ende Juli eine Rakete ebenfalls über Japan geschossen hatte, sprach Abe von einer "beispiellosen Bedrohung". Bei dem jüngsten Test sei die Rakete 2200 Kilometer östlich der Insel Hokkaido in den Pazifik gestürzt, teilte die Regierung in Tokio mit. Nach Angaben Südkoreas hatte der Flugkörper zuvor eine Höhe von 770 Kilometern erreicht.

Südkorea warf dem Nachbarland eine "rücksichtslose Provokation" vor. Der Test sei eine "klare Verletzung von Resolutionen des UN-Sicherheitsrats und stellt eine ernste Bedrohung für den Frieden und die Stabilität auf der koreanischen Halbinsel und die Weltgemeinschaft dar", hieß es in einer Erklärung des Außenministeriums. Südkoreas Präsident Moon Jae In berief den Nationalen Sicherheitsrat ein, um über die Lage zu beraten.

UN-Resolutionen verbieten Nordkorea sowohl Atomwaffenversuche als auch Tests von ballistischen Raketen. Dabei handelt es sich in der Regel um Boden-Boden-Raketen, die einen konventionellen, chemischen, biologischen oder atomaren Sprengkopf befördern können. Nordkorea arbeitet an Langstreckenraketen, die einen Atomgefechtskopf bis in die USA tragen können.

Fotos: DPA

Lkw-Anhänger fängt auf Autobahn-Auffahrt Feuer und brennt aus Neu AfD-Männer Gedeon und Räpple weiter gesperrt! Neu Dieser Top-Arbeitgeber in Deutschland sucht ab sofort neue Mitarbeiter 10.188 Anzeige Ab heute! Er wird bei GZSZ ersetzt 3.922 Nur noch digital! Hier sollen ab Dienstag die Radios stumm bleiben 465 Damit Du später nicht auch im Dschungel landest, solltest Du das lesen! 14.380 Anzeige Nächster deutscher Coach in England: Siewert beerbt Wagner! 378 Doping-Prozess gegen Felix Sturm ist geplatzt! 129 Drama, Baby! In der Serie A ging es zwischen Florenz und Sampdoria Genua heiß her! 349 Nach 58 Ehejahren: Mann (84) tötet seine demenzkranke Frau "aus Liebe" 6.176 Ex-Bachelor enthüllt: Meine Frau hat mich zum Beauty-Doc geschickt! 944 Todes-Drama in Nationalpark: Freizügige Bergsteigerin erfriert bei Wandertour 7.532 Deshalb darf "Pastewka" nicht mehr ausgestrahlt werden! 5.259
Ihr Papa liegt im Sterben: Mit diesen Zeilen berührt Lena (11) alle Herzen 8.050 Weil er weiß, wie es geht: Dschungel-Chris hat schon 'ne Neue... 3.119
Mit Gas gespielt: 18-Jähriger löst Explosion aus 699 Männer entwaffnen Betrunkene, dann gibt's Hetze im Netz 1.823 Urteil nach Tragödie: Mutter tötet dreijährigen Sohn im Schlaf 3.316 Schulbus bremst zu spät! Neun Verletzte, darunter sieben Kinder 1.065 32-Jährige durch mehrere Messerstiche in den Hals getötet 4.402 Sila Sahin macht trauriges Geständnis: "Man denkt, man ist keine Frau!" 2.514 Unten ohne: So heiß feiert ein Ex-Pornosternchen den "Tag der Jogginghose" 2.592 Grausamer Stiefkampf mit über 1300 Bullen: 2 Zuschauer sterben, 41 Verletzte! 1.614 Schockierte Safari-Teilnehmer sehen, wie Löwen einen Mann zerfleischen 2.869 Feuerwehr warnt vor Leichtsinn: So gefährlich ist das Betreten von Eisflächen 60 Mann wirft Billardkugel auf Rettungswagen und trifft Fahrer am Kopf 2.219 Wie schreibst Du das X? Kurioser Buchstaben-Streit spaltet das Internet 1.078 Nach Tuberkulose-Schock in Würzburger Klinik: Untersuchungen abgeschlossen 170 Schock in Cottbus: Energie-Kapitän löst Vertrag auf! 2.148 "Schwiegertochter gesucht": Sex-Talk beim schüchternen Sachsen Marco 1.573 Spanner masturbiert vor zwei Mädchen, doch ihr Vater ist Football-Spieler 3.175 VfB-Spieler feierten Party nach der Pleite gegen Mainz 1.141 Lastwagen rast in Menschengruppe: Mehrere Tote! 6.346 Weil er Wohnung nicht räumen wollte: Mann rammt Messer in Kopf von Polizisten 539 Trauer um Horst Stern: Umweltschützer und Journalist gestorben 623 Deutschland gegen Kroatien: Handball-Orakel Astrid in Köln traut sich was! 103 Charlotte Würdigs Beauty-Beichte: Sie hat doch was machen lassen! 2.288 Micaela Schäfer genervt: "Evelyn und Domenico sind Kindergarten" 615 Abgeschlagener Letzter: Sorgen Neuzugänge für Braunschweigs Klassenerhalt? 621 Macht neue Methode die Rinder-Schlachtung endlich humaner? 1.845 Verschwundener Patient lag wochenlang tot vor Klinikfenster und keiner merkt's 6.972 Mit Jeep auf Menschengruppe zugefahren: Mann hatte wohl keine Tötungsabsicht 131 Sensationstransfer: Boateng kurz vor Wechsel zu diesem Spitzenclub! 1.930 Update Anwohner in Panik: Wölfe aus Wildpark entlaufen 1.958 Echte Fälle: WDR-Serie zeigt Feuerwehrleute bei der Arbeit 780 Länderfinanzausgleich: Bayern muss Rekordsumme blechen! 775 Nach Angriff auf AfD-Chef: Frank Magnitz will in den Landtag 482 Kracher-Duell gegen Kroatien: So schaffen es die DHB-Jungs ins WM-Halbfinale! 1.062 So soll es mit der "Hitler-Glocke" weitergehen 2.516 Völlig verrückt: Großartiges Schützenfest in der ersten Liga 1.014