"Bauer sucht Frau": So süß war das erste Date von Farmer Gerald und Anna Top Meteorologe warnt: Dieser warme Oktober ist "Vorgriff auf Klima in 30 Jahren" Top Am Sonntag stürmen alle in diesen MediaMarkt. das ist der grund! 1.607 Anzeige "Sünde"! In diesem Land dürfen erstmals Frauen ins Stadion! Top Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 6.845 Anzeige
3.178

Schon wieder! Nordkorea feuert Rakete über Japan hinweg

Trotz Verschärfungen der UN-Sanktionen hat Nordkorea wieder eine Rakete über den Pazifischen Ozean gefeuert.
Nordkorea, hier Staatschef Kim Jong-un, provoziert erneut.
Nordkorea, hier Staatschef Kim Jong-un, provoziert erneut.

Seoul / Tokio - Trotz Verschärfung der UN-Sanktionen wegen seines jüngsten Atomwaffentests hat Nordkorea erneut eine Rakete von mehreren tausend Kilometern Reichweite über Japan hinweg gefeuert.

Die Rakete sei nach dem Start nahe der Hauptstadt Pjöngjang 3700 Kilometer weit geflogen und dann in den Pazifischen Ozean gestürzt, teilte der südkoreanische Generalstab am Freitag mit.

Nach ersten Angaben des US-Militärs handelte es sich erneut um eine Mittelstreckenrakete, wie sie Nordkorea bereits Ende des vergangenen Monats über Japan hinweg geschossen hatte.

Der UN-Sicherheitsrat wollte sich nach eigenen Angaben der Vereinten Nationen noch am Freitag in einer Dringlichkeitssitzung mit dem neuen Waffentest beschäftigen. Die USA, Japan und Südkorea reagierten empört und warfen der Führung in Pjöngjang eine erneute Provokation und Bedrohung der Nachbarländer vor. Südkoreas Streitkräfte reagierten mit einer eigenen Raketenübung, bei der eine ballistische Rakete ins Japanische Meer (koreanisch: Ostmeer) geschossen wurde.

"Das ist das zweite Mal binnen weniger Wochen, dass mit Japan ein Vertragspartner der USA direkt bedroht wurde", heißt es in einer Mitteilung von US-Außenminister Rex Tillerson. "Diese fortgesetzten Provokationen führen dazu, dass Nordkoreas diplomatische und wirtschaftliche Isolation nur noch vertieft wird."

Eine Rakete wurde über den Pazifik gen Japan abgefeuert.
Eine Rakete wurde über den Pazifik gen Japan abgefeuert.

Erst am Montag hatte der UN-Sicherheitsrat den sechsten und bisher größten Atomtest Nordkoreas am 3. September mit neuen Sanktionen bestraft.

Die neue Resolution sieht erstmals eine Deckelung von Öllieferungen in das Land und den Verbot der Textilexporte vor. Dadurch soll der Druck auf Pjöngjang in dem andauernden Konflikt erhöht werden. Die Regierung in Nordkorea erklärte, den Sanktionsbeschluss kategorisch abzulehnen und von ihrem Atom- und Raketenprogramm nicht abrücken zu wollen.

Nordkorea hatte nach eigenen Angaben bei dem Atomtest in diesem Monat eine Wasserstoffbombe gezündet, mit der Interkontinentalraketen bestückt werden sollen. Mit einer härteren Resolution, die ein Ölembargo und Finanzsanktionen gegen Machthaber Kim Jong Un vorgesehen hatte, konnten sich die USA in Verhandlungen mit China und Russland nicht durchsetzen.

"China liefert Nordkorea den größten Teil ihres Öls", schrieb Tillerson nach dem jüngsten Waffentest. "Russland ist der größte Arbeitgeber für nordkoreanische Zwangsarbeiter." Tillerson forderte China und Russland auf, die Raketentests Nordkoreas zu verurteilen und ihrerseits Maßnahmen zu ergreifen.

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe verurteilte den Raketentest als "ungeheuerliche" Handlung, die nicht toleriert werden könne. Als Nordkorea Ende Juli eine Rakete ebenfalls über Japan geschossen hatte, sprach Abe von einer "beispiellosen Bedrohung". Bei dem jüngsten Test sei die Rakete 2200 Kilometer östlich der Insel Hokkaido in den Pazifik gestürzt, teilte die Regierung in Tokio mit. Nach Angaben Südkoreas hatte der Flugkörper zuvor eine Höhe von 770 Kilometern erreicht.

Südkorea warf dem Nachbarland eine "rücksichtslose Provokation" vor. Der Test sei eine "klare Verletzung von Resolutionen des UN-Sicherheitsrats und stellt eine ernste Bedrohung für den Frieden und die Stabilität auf der koreanischen Halbinsel und die Weltgemeinschaft dar", hieß es in einer Erklärung des Außenministeriums. Südkoreas Präsident Moon Jae In berief den Nationalen Sicherheitsrat ein, um über die Lage zu beraten.

UN-Resolutionen verbieten Nordkorea sowohl Atomwaffenversuche als auch Tests von ballistischen Raketen. Dabei handelt es sich in der Regel um Boden-Boden-Raketen, die einen konventionellen, chemischen, biologischen oder atomaren Sprengkopf befördern können. Nordkorea arbeitet an Langstreckenraketen, die einen Atomgefechtskopf bis in die USA tragen können.

Fotos: DPA

"Bauer sucht Frau"-Kandidat Guy: Pikantes Detail aus seinem Privatleben entlarvt Top Lungenembolie, Herzstillstand: Anti-Baby-Pille schuld? Top Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 5.961 Anzeige Fahranfänger (18) landet auf Dach: Unfall wirft viele Fragen auf! Neu Bombe im Rhein in Köln gefunden! Neu Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen 1.883 Anzeige Umstrittene Erdogan-Statue liegt vorerst in Container Neu Gespann verliert VW Golf auf A6: Hyundai-Fahrer hat keine Chance Neu Die Deutschen werden immer älter und es gibt ein Problem... 9.540 Anzeige Wie Tiere zusammengepfercht! Fast 160 Migranten in einem einzigen Lkw entdeckt Neu Mutter tötet ihre Kinder und sich selbst aus Trauer um ihren toten Mann: Doch dann kommt die bittere Wahrheit heraus Neu Papa ließ sich das geliehene Luxusauto des Sohnes klauen Neu Schock! Frau rast mit Mercedes mitten in Edeka-Supermarkt Neu Auftritt beim Opernball: Darum wurde Patrick Dempseys Porsche geschoben Neu 14-Jährige von Mitschüler erstochen: Keiras Grab wurde geschändet Neu Schwangere (†23) stirbt, als ihr andere das Baby aus dem Bauch schneiden: War ihr Ehemann beteiligt? Neu
Streit um Werbeverbot für Abtreibung: Wird umstrittener Paragraf abgeschafft? Neu Mopedfahrer fährt Seniorin tot und haut ab Neu Deswegen können "Siri" und "Alexa" für Demenzkranke so wichtig werden Neu Wie geht's bei dm weiter? Drogerie-Riese gibt Auskunft Neu Im Schatten der Diesel-Krise: Heute treffen sich die Auto-Bosse Neu Missbrauch durch Mutter: Wie glaubwürdig ist der Sohn? Neu Tipps für eine sichere Fahrt durch den Herbst Neu Rechtsextrem und islamfeindlich: Verfassungsschutz beobachtet bayerische AfD Neu Dieser Parasit tarnt sich und löst eine tödliche Krankheit aus Neu Haftet man für Filesharing, wenn auch die Familie Zugriff auf den Internetanschluss hat? Neu "In aller Freundschaft": Die lustigsten Outtakes der aktuellen Staffel Neu Heute in Köln: Stefan Raab kehrt zurück auf die Bühne! Neu "Lindenberg!" Diese Promis spielen im neuen Kino-Knaller mit Neu Ehemann meldet Frau als vermisst, doch die liegt tot an der Autobahn Neu Heute landet Ironman-Gigant Patrick Lange in Deutschland Neu Mordfall Johanna (8): Gutachten soll Aufschluss über Angeklagten geben Neu Es geht um 1000 Flugbegleiter: Tarifrunde bei Ryanair wird fortgesetzt Neu "Vorspiel gibt's nicht!" Micaela Schäfer über ihre Vorlieben im Bett 1.649 Völlig verändert! Hier ist Angelina Jolie kaum zu erkennen 443 6-jähriges Mädchen von Polizist vergewaltigt? 1.808 Meghans Vater feiert ihre Schwangerschaft mit Keksen und Bier 338 Ski-Legende testet weltweit längste Fly-Line! 1.629 Dramatische Abschieds-Nachricht von Cathy Lugner! 14.030 Kein Scherz: Dieses Unternehmen bietet Jobs für Kiffer an! 1.999 Daheim hortet er Kinderpornos: Mann träumt davon, Maddie McCann zu entführen 16.951 Geiselnahme in Köln: Das fordert Boris Palmer jetzt! 8.924 Nach ICE-Brand: Hoffnung für Reisende ab Samstag 134 Dieter Bohlen feiert Xavier "Xaver" Naidoo jetzt schon 1.301 Behörden sollen IS-Anschlag auf deutsches Musikfestival verhindert haben 3.551 Häftling (†47) aus NRW-Gefängnis stirbt an Legionellen-Infektion 2.207 Schwerer Sturz: Unbekannter schiebt Frau im Rollstuhl an Abhang 441 Bezaubernd! So schön spielt Katzenberger mit ihrer Tochter 8.555 Angehörige finden Leiche: Polizei geht von Gewaltverbrechen aus! 3.575