Rüpel-Ramos mit nächster Unsportlichkeit: Brutaler Ellenbogenschlag!

Pilsen - Was denkt er sich nur dabei?! Erneut ist Sergio Ramos (32) durch grob unsportliches Verhalten aufgefallen. Beim 5:0-Auswärtssieg von Real Madrid beim FC Viktoria Pilsen in der Champions League streckte der 160-fache spanische Nationalspieler seinen Gegenspieler in der 13 Minute nieder.

Am Mittwoch streckte Real Madrids Kapitän Sergio Ramos in der Champions League seinen Gegenspieler Milan Havel mit einem Ellenbogenschlag nieder.
Am Mittwoch streckte Real Madrids Kapitän Sergio Ramos in der Champions League seinen Gegenspieler Milan Havel mit einem Ellenbogenschlag nieder.  © DPA

Anfangs bereiteten die Tschechen dem Favoriten aus Madrid durchaus Probleme.

Als Viktorias Schlussmann Ales Hruska den Ball in die gegnerische Hälfte schlug, verlängerte der 2-Meter-Riese Tomas Chory das Spielgerät in den Lauf von Milan Havel, der durchzubrechen drohte.

Ramos antizipierte die Situation und nahm Havel mit all seiner Routine die Kugel ab - schlug dabei aber so heftig mit seinem rechten Ellenbogen aus, dass er Havel an der Nase traf, der 24-jährige Tscheche zusammensackte und sich die Nase hielt - Blutströme rannen sein Gesicht herab.

Der deutsche Schiedsrichter Deniz Aytekin hatte die Szene nicht gesehen, schaute entsetzt drein und unterhielt sich kurz mit Ramos, der das Unschuldslamm spielte.

So kam er ohne Verwarnung davon, was auch daran gelegen haben dürfte, dass es in der Champions League noch keinen Videobeweis gibt.

Havel musste am Spielfeldrand mehrere Minuten behandelt werden und versuchte es nochmal. Doch es ging nicht gut und nach 38 Minuten musste der ehemalige tschechische U21-Nationalspieler gegen den früheren Augsburger Milan Petrzela ausgewechselt werden.

Spielte nach seiner Unsportlichkeit das Unschuldslamm: Sergio Ramos.
Spielte nach seiner Unsportlichkeit das Unschuldslamm: Sergio Ramos.  © DPA

So blieb nach der Partie trotz Reals überzeugender Leistung ein fader Beigeschmack.

Denn Ramos hätte für seinen Ellenbogenschlag zumindest mit einer Gelben, wenn nicht sogar mit einer Roten Karte bestraft werden müssen.

Die "Königlichen" zeigten sportlich die beste Leistung der letzten Wochen, dominierten den amtierenden tschechischen Meister mitunter nach Belieben und gewannen mit 5:0.

Besonders schön: Der wunderschöne Schlenzer des deutschen Nationalspielers Toni Kroos, der auch noch die ersten beiden Treffer vorbereitet hatte, zum Endstand.

So sollte Fußball aussehen, so sollte Real Madrid auffallen - und nicht durch solche unfairen Aktionen wie von Ramos, der sich aber immerhin via Twitter zu Wort meldete und sich reumütig zeigte.

"Ein Sieg, auf dem man aufbauen, aus dem man aber auch lernen kann. (...) Heute hätte ich nicht so in den Zweikampf gehen dürfen. Milan, es war nicht meine Absicht, dich zu verletzen. Werde schnell wieder gesund."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0