Schon wieder Tierquäler! Halbierter Hund gefunden

1.560

Er floh vor seinem Brutalo-Papa! Misshandelter Junge (12) ohne Ticket im ICE

2.019

Hund aus elfter Etage geworfen? 51-Jähriger vor Gericht

2.186

Restaurant-Besitzer gewährt Rabatt für gut erzogene Kinder

1.249

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

7.864
Anzeige
756

Babak malt die vielen Gesichter der Stadt

Dresden - Vor fast 30 Jahren floh der Künstler aus Teheran und landet in Dresden. Bei MOPO24 erzählt er seine Geschichte.

Die Welt schaut in diesen Monaten auf unsere Stadt. Es heißt, hier herrsche Misstrauen gegenüber Fremden. Doch das stimmt nicht! Unsere Stadt ist weltoffen. Mit der Serie „Willkommen in Dresden“ treten wir hier wöchentlich den Beweis an. Diesmal: der Künstler Babak.

Am berühmten Canaletto- Blick kann sich Barbak Nayebi nicht satt sehen.
Am berühmten Canaletto- Blick kann sich Barbak Nayebi nicht satt sehen.

Von Lilli Vostry

Dresden - Zu Dresden fallen ihm zuerst Oskar Kokoschka und Otto Dix ein, zwei große Maler der Moderne und des Expressionismus.

Beide begannen hier ihre Kunstlaufbahn mit Studium und Professur in den 1920er-Jahren an der Kunstakademie in Dresden. „Mir gefällt, dass die Kunst in Dresden so eine große Tradition hat“, sagt Babak Nayebi (53).

Die Liebe zur Kunst führte den aus dem Iran stammenden Maler vor über 20 Jahren nach Dresden. Hier studierte er von 1993 bis ‘97 Malerei und Grafik an der Kunsthochschule und erhielt sein Diplom bei Max Uhlig, einem der berühmtesten Dresdner Maler und damals Professor Max an der HfBK.

„Als Künstler muss man politisch sein“, sagt Babak. Das zeigt er durchaus in seinen Bildern.
„Als Künstler muss man politisch sein“, sagt Babak. Das zeigt er durchaus in seinen Bildern.

Seither lebt und arbeitet Babak Nayebi als freischaffender Künstler in Dresden.

Sein Atelier liegt neben seiner Wohnung in einem sanierten Altbau im Stadtteil Löbtau.

In Irans Hauptstadt Teheran ist er geboren und aufgewachsen mit sieben Geschwistern - vier Brüdern und drei Schwestern. Als junger Mann erlebte Babak Nayebi die islamische Revolution 1979.

Frauen durften fortan nur noch verschleiert auf die Straße. Er sah, wie sie geschlagen wurden, wenn sie sich daran nicht hielten und schloss sich der Studentenbewegung an, die gegen die islamischen Fundamentalisten protestierte.

Während einer Kundgebung wurde er festgenommen. Sechs Monate saß er im Gefängnis, bevor er freikam und 1986 mit 24 Jahren in die Bundesrepublik Deutschland ausreiste.

Immer gern zur Schachpartie bereit. Der gebürtige Iraner mag das Brettspiel sehr.
Immer gern zur Schachpartie bereit. Der gebürtige Iraner mag das Brettspiel sehr.

„Als Künstler muss man politisch sein, es geht nicht anders im Iran“, sagt Babak Nayebi. „Die Leute dort sagen: Früher hat man draußen getrunken und zu Hause gebetet. Heute betet man draußen und trinkt zu Hause.“

In seiner Familie waren Mutter und Großvater gläubig, der Vater war Atheist.

„Er machte sich einen Spaß daraus, den anderen die Gebetssteine wegzunehmen und bot uns Kindern sogar noch Taschengeld dafür an, wenn wir ihm helfen“, erinnert sich Nayebi, der sich mit verschiedenen Religionen beschäftigt hat, sich aber keiner zugehörig fühlt.

Babak Nayebi ist Atheist, wie der Vater. Nayebi lebt gern in Dresden. Er hat hier Freunde gefunden.

„Wenn man lange in einem Ort lebt, schlägt man Wurzeln, auch wenn es nicht die ursprüngliche Heimat ist. Man wird verändert, ob man will oder nicht“, das ist seine Erfahrung.

Und er meint: „Zu Hause, im Iran, würde ich mich wohl jetzt auch fremd fühlen“.

Dann zitiert er einen Satz von Marcel Proust: „Die besten Entdeckungsreisen macht man nicht in fremden Ländern, sondern indem man die Welt mit neuen Augen betrachtet.“

Persische Kontaktfreude hat’s in Dresden schwer

Babak Nayebi (53) fängt in seinem Atelier die Lichter der Stadt ein.
Babak Nayebi (53) fängt in seinem Atelier die Lichter der Stadt ein.

Iranisches Temperament und die so typische Kontaktfreudigkeit der Perser sind in Deutschland nicht immer leicht zu vermitteln.

Er sei jemand, der gern lächle und freundlich sei, sagt Babak Nayebi. Wenn er „Hallo!“ sage und keine Antwort komme, habe er das früher persönlich genommen, sagt er.

„Heute passiert es mir selbst manchmal, dass ich das ,Hallo!‘ nicht erwidere, wenn ich gedankenversunken bin.“

Ich freue mich schon auf den neuen Palais Sommer

Anfang August steigt am Japanischen Palais wieder der beliebte „Palais Sommer“.
Anfang August steigt am Japanischen Palais wieder der beliebte „Palais Sommer“.

Der „Palais Sommer“ am Japanischen Palais ist inzwischen eine feste Tradition für Dresdner, Gäste und Kunstliebhaber. „Ich bin jedes Mal gern dabei und male dann auch draußen“, sagt Babak Nayebi.

Er ist in diesem Jahr auch zum zweiten Mal der künstlerischer Leiter des „Plenair“ - zusammen mit dem georgischen Künstler Aleko Adamia, dem Initiator des Kunstevents.

Beide gehören zur Jury, die den Canaletto-Preis mit einem gestifteten Preisgeld von 5000 Euro für die besten Bilder verleiht. Der „Palais Sommer“ findet in diesem Jahr vom 1. bis zum 23. August statt.

Fotos: Christian Suhrbier, PR

Gewaltiger Fund: Polizei findet knapp 60.000 Euro, kiloweise Gras und Koks

2.566

Tragischer Unfall! Pannenhelfer von Lkw erfasst und getötet

4.156

Dieser Wurm soll Ursache einer seltenen Krankheit sein

4.731

Nach Trumps Schweden-Rätsel: DAS passierte in dem Land "wirklich"

4.505

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

8.087
Anzeige

35 Hammer-Schläge: Mann muss für Mord an Ehefrau in Haft

1.036

Donald Trump soll Persona non grata werden

2.033

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.569
Anzeige

Stoppt eine Fußverletzung Pietro Lombardis "Let's Dance"-Teilnahme?

814

Journalismus umsonst: CDU-Altmaier will alle Medien gratis lesen

1.725
Update

Trotz Freispruch: Ex-Zweitliga-Kicker Naki wieder vor Gericht

280

Bürger beschweren sich: Netflix muss diese Plakate in Berlin abnehmen

3.555

Deutsche Kampfjets fangen indische Boeing ab

14.671

"Schande für Deutschland": Martin Schulz attackiert die AfD

7.479

"Boyfriends of Instagram"! Die peinliche Show der Instagram-Girls-Freunde

2.568

Mann fragt bei Polizei, ob gegen ihn Haftbefehl vorliegt - und wird verhaftet

4.065

Kult-Serie "Pastewka" geht in die nächste Runde

792

Skurrile Auktion: Käufer zahlt für Hitlers Telefon 229.000 Euro

1.848

Riesiger Krater verschlingt Gebäude: 40-Meter-Loch weiter offen

5.207

Frau erbt 147 Jahre altes Brautkleid, dann geschieht das Unfassbare

6.208

Heiß! So kannst Du mit Christian Grey chatten

3.173

Mann bei Streit in Flüchtlingsheim getötet

7.258

Nach Suizid-Versuch des Bruders: 88-Jährige tot in Wohnung gefunden

1.868

Frau verliert ihr Gedächtnis und verliebt sich nochmal in ihren Freund

6.345

DFB ermittelt wegen geschmacklosem Plakat bei Gladbach gegen RB

4.660

Nach fünf Kindern! Welche Promi-Lady zeigt hier ihren Traumkörper?

8.495

Sie war wütend, weil ihr Freund schnarchte: Dann stirbt er

11.246

Berliner Porno-Polizist darf Beamter werden

3.232

Nach Bachelor-Pannenshow: Kandidatin rechnet ab

12.469

Wie dieser Mann auf den Brief seiner Ex reagiert, begeistert das Netz!

5.301

Rauch auf dem Rollfeld! Schon wieder Zwischenfall am Hamburger Flughafen

4.117

So rührend verabschiedet sich Ross Antony von seinem Vater

3.432

Bewaffneter Faschingsfan löst Polizeieinsatz am Bahnhof aus

2.525

Ist bei der Sendung "Vermisst" alles nur gespielt?

9.941

Aus dem Tiefschlaf ins Gefängnis: Polizei verhaftet 29-jährigen im Zug nach Halle

3.319

Dieses Bild von Burger King entlarvt einen Fremdgeher

8.879

Ist das der langweiligste Weltrekord aller Zeiten?

4.386

Das bedeutet die Zahl 57 auf der Ketchup-Flasche

6.315

Flüchtlinge aus Afrika: Elf Verletzte bei Massenansturm auf Europa

3.055

Stadt nimmt Banner der "Identitären Bewegung" am "Monument" in Dresden ab

53.921
Update

Petry und Pretzell in Bielefeld: AfD hat Angst vor Angriffen

1.779

Mazda kracht in Rathaus und wird zerfetzt

11.440