Junge (14) klagt über Kieferschmerzen: Der Grund ist hinter seinem Wangenknochen versteckt

Sevilla - Weil er beim Kauen Schmerzen verspürte und Probleme hatte, seinen Kiefer zu öffnen, begab sich ein 14 Jahre alter Teenager in ärztliche Behandlung. Die Mediziner entdeckten schließlich den einerseits erstaunlichen und andererseits sehr schmerzhaften Grund.

Ein rechteckiges Objekt aus Glas, mit gut 3,5 Zentimetern Seitenlänge befand sich hinter dem Wangenknochen des Patienten versteckt.
Ein rechteckiges Objekt aus Glas, mit gut 3,5 Zentimetern Seitenlänge befand sich hinter dem Wangenknochen des Patienten versteckt.  © The Journal of Emergency Medicine

Dazu muss man wissen, dass der Junge bereits einen Monat zuvor einen schweren Unfall hatte. Er wurde ohnmächtig und landete bei seinem Fall in einem Fenster und verletzte sich dabei.

Damals stellte er sich in einem anderen Krankenhaus vor, wo die Ärzte seine circa ein Zentimeter lange Wunde klebten und einen Bluterguss in seinem Gesicht entwässerten, schreibt die Daily Mail.

Doch die neuerlichen Beschwerden kamen nicht von ungefähr. Irgendetwas mussten die "Halbgötter in Weiß" übersehen haben.

Und so war es auch. Durch einen Scan wurden die Ärzte auf ein rechteckiges Objekt von etwa 3,5 Zentimetern Länge in seiner linken Gesichtshälfte aufmerksam.

Der Fremdkörper hatte sich hinter dem Wangenknochen des Jungen versteckt, wurde deshalb nicht bemerkt.

In einer OP wurde das Stück Glas mit einer Pinzette durch den Mund aus dem Körper befördert. Alles ging gut. Der Teenager kann mittlerweile wieder seinen Kiefer schmerzfrei bewegen, muss mit keinen Komplikationen rechnen.

Der medizinische Fallbericht wurde im Journal of Emergency Medicine aufgezeichnet.

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0