Sex-Attacke! Zugbegleiterin (19) von Schwarzfahrer begrapscht

Magdeburg - Aus Angst vor weiteren sexuellen Attacken eines Fahrgastes hat sich eine 19-jährige Zugbegleiterin in Sachsen-Anhalt in ihr Dienstabteil eingeschlossen und die Polizei alarmiert.

In einem Regionalexpress auf dem Weg nach Magdeburg wurde eine Zugbegleiterin (19) von einem Fahrgast begrapscht. (Symbolbild)
In einem Regionalexpress auf dem Weg nach Magdeburg wurde eine Zugbegleiterin (19) von einem Fahrgast begrapscht. (Symbolbild)  © Patrick Pleul/ZB/dpa

Wie die Bundespolizei mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits am letzten Samstag gegen 10.15 Uhr. Im Regionalexpress von Sachsendorf bei Barby auf dem Weg nach Magdeburg schloss sich die junge Frau ein und gab am Telefon gegenüber der Polizei unter Tränen an, dass sie sich fürchte.

Grund war ein 35 Jahre alter Deutscher, der in Sachsendorf zugestiegen war. "Er sprach kurz mit der 19-jährigen Zugbegleiterin, wurde dabei jedoch in seiner Wortwahl schnell sexuell anzüglich", teilte ein Sprecher mit. Anschließend soll er die Angestellte angefasst und mit der Hand über ihren Po und ihre Hüfte geglitten sein.

Umgehend lief die junge Frau in ihr Dienstabteil, rief die Polizei und war selbst bei Ankunft der Beamten noch sehr aufgelöst. Sie musste ihren Dienst am Magdeburger Hauptbahnhof abbrechen.

Ein Blick auf die Ladefläche dieses Lkw auf der A3 beschert der Polizei Kopfzerbrechen
Polizeimeldungen Ein Blick auf die Ladefläche dieses Lkw auf der A3 beschert der Polizei Kopfzerbrechen

Die Polizisten stiegen in Magdeburg-Südost in den Zug und stellten den 35-Jährigen. "Dieser war sich keiner Schuld bewusst", so der Sprecher.

Er konnte auch keine Fahrkarte vorweisen. Der Mann muss sich wegen sexueller Belästigung und Erschleichens von Leistungen verantworten.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: