Sex-Verbot im Zoo! Kein Bang Bang für Panda-Dame Meng Meng

Berlin - Bei den beiden Panda-Bären im Berliner Zoo ist kein süßer Nachwuchs in Sicht. Der Grund: Sex-Verbot für Weibchen Meng Meng!

Panda-Dame Meng-Meng relaxt in ihrem Gehege im Zoo Berlin.
Panda-Dame Meng-Meng relaxt in ihrem Gehege im Zoo Berlin.  © dpa/Paul Zinken

Alle Berliner hoffen sehnlichst auf ein Baby bei den Publikumslieblingen in ihrem Zoo. Doch damit wird's zumindest im Jahr 2018 nichts!

Weil Panda-Dame Meng Meng mit vier Jahren schlichtweg noch zu jung ist, wollen die Zoo-Verantwortlichen noch keinen Zuchtversuch wagen, wie eine Zoo-Sprecherin gegenüber der dpa erklärte.

Sie sei mit ihren mehr als 70 Kilo zwar ausgewachsen, aber noch immer sehr neugierig und verspielt (TAG24 berichtete).

Biologischer Hintergrund: Die Weibchen sind bei den Großen Pandas nur wenige Tagen im Frühjahr fruchtbar.

In ihrem Berliner Gehege leben Meng Meng und Männchen Jiang Quing seit ihrem Einzug im Sommer 2017 noch immer getrennt voneinander.

Was kaum einer weiß: Sollten die beiden doch eines Tages schwarz-weißen Nachwuchs in Berlin bekommen, muss das Jungtier nach einer gewissen Zeit bei seiner Mutter zurück nach China.

So fordert es der Leihvertrag mit der chinesischen Zuchtstation Chengdu. Kosten: rund 15 Millionen Dollar für 15 Jahre Laufzeit.

Titelfoto: dpa/Paul Zinken


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0