Sexfilme statt Arbeit: Schlüpfrige Panne bei Jobvermittlung

Statt Betriebswirt-Stellen wurden Angebot für Escort-Damen im Vermittlungssystem angezeigt.
Statt Betriebswirt-Stellen wurden Angebot für Escort-Damen im Vermittlungssystem angezeigt.  © 123RF

Wien – Diese Panne beim Arbeitsmarktservice Österreich (AMS) – dem Arbeitsamt unseres Nachbarlandes – sorgte bei einige Jobsuchenden für Verwunderung. Auf der Systemseite, auf der Stellenangebote einsehbar sind, standen diesmal Links zu Sexfilmchen.

Aber auch Stellenanzeigen waren verlinkt. Die waren jedoch alles andere als seriös. Wer z.B. nach "Betriebswirt" suchte, bekam Angebote als Escort-Dame und Porno-Darsteller(in).

Wie diese Inhalte auf die Seite kamen, ist der Behörde nicht klar. Auf jeden Fall handele es sich um einen Fehler, denn Stellen als Callgirls würden nicht vermittelt, zumal es sich dabei auch um eine selbständige Gewerbe handele, so eine Sprecherin gegenüber "Der Standart". Die EDV-Abteilung der AMS prüfe gerade, wie dies passieren konnte.

Die Anzeigen auf der Seite würden durch einen Algorithmus zusammengestellt, der dafür im Internet veröffentlichte Stellenangeboten durchsucht. Denkbar wäre, dass dieser Algorithmus einen Fehler hatte oder gezielt von den Anbietern der Sexdienste ausgetrickst wurde.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0