"Bestialische Handlungen": Sex-Täter vergreift sich an mehreren Hunden

Byron Bay (Australien) - Die Liste der Delikte, die Dean Anthony S. vorgeworfen werden, ist nicht nur ziemlich lang, sondern auch äußerst grausam. Der Australier soll sich an Frauen, Kindern, Behinderten und Tieren vergangen haben.

Auch zwei Hunde sollen unter den Opfern sein. (Symbolbild)
Auch zwei Hunde sollen unter den Opfern sein. (Symbolbild)  © 123RF

Bevor Dean Anthony S. 2017 verhaftet wurde, soll er über 200 Straftaten begangen haben, die sich über sechs Jahre erstrecken sollen.

Laut den Gerichtsakten sollen sich darunter eine Reihe von Sexual-Delikten befinden, die von Stalking bis hin zum Produzieren von Kindesmissbrauchsmaterial gehen.

Außerdem wird dem Mann vorgeworfen, unerlaubt eine Wohnung betreten zu haben, in der er laut Yahoo 7 News "eine strafbare Handlung" begangen hat. Im Detail soll er dabei heimlich Menschen in ihren privaten Räumlichkeiten gefilmt haben.

Hinzu kommt, dass S. mehr als 100 Bekleidungsstücken geklaut haben sollen - alles Schwimmsachen oder Unterwäsche von Frauen und Kindern.

Der Angeklagte habe sich zudem unanständig an einem Menschen mit Behinderung vergangen.

Auch Tiere fielen dem Mann laut Gerichtsakten zum Opfer. So soll Dean Anthony "bestialische Handlungen" an einer Reihe von Hunden verübt haben. Darunter befanden sich ein Golden Retriever und ein Hund, dessen Name "Bear" ist. Wie viele Hunde von ihm sexuell missbraucht wurden, ist noch unklar.

Der Australier sollte eigentlich seit Mittwoch vor Gericht stehen, er tauchte aber nicht auf. Der Prozess wurde von seinem Anwalt auf den 17. April verschoben.

Der Australier muss sich wegen über 200 Delikten verantworten. (Symbolbild)
Der Australier muss sich wegen über 200 Delikten verantworten. (Symbolbild)  © 123RF

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0