Vergewaltigung an Uni Bielefeld: Rätsel um Schock-Tat gelöst

Bielefeld - Das Rätsel um die schockierende Vergewaltigung einer 21-jährigen Studentin an der Uni Bielefeld (TAG24 berichtete) ist fast gelöst. Der mutmaßliche Täter wurde bereits ausfindig gemacht und verhört.

Auf dem Gelände der Universität fiel der Täter über die Studentin her.
Auf dem Gelände der Universität fiel der Täter über die Studentin her.  © DPA 123RF (Symbolbild)

Zunächst suchte die Polizei nach zwei wichtigen Zeugen, die sich kurz vor der Sexualstraftat am Tatort aufhielten.

Der Zeugen-Aufruf zeigte Erfolg: Die beiden meldeten sich bei den Ermittlern und lieferten offenbar die letzten fehlenden Informationen, um den mutmaßlichen Täter zu überführen, berichtet die Neue Westfälische.

Dieser soll sich am Sonntag, den 3. Juni auf dem Universitätsgelände der Vergewaltigung an einer 21-jährigen Studentin schuldig gemacht haben.

"Am vergangenen Freitag konnte der Tatverdächtige vom Kriminalkommissariat 11 im Rahmen der Ermittlungen vernommen werden", so Polizeisprecherin Kathryn Landwehrmeyer. Zu einer Festnahme sei es bisher noch nicht gekommen.

Aus Opferschutzgründen werden weitere Details zum Tathergang von der Polizei nicht mitgeteilt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0