Sexuelle Belästigung beim WDR: Neue Vorwürfe gegen beurlaubten Mitarbeiter

Köln - Es rumort beim WDR in Köln. Ein langjähriger WDR-Fernsehjournalist, der sich selbst als Alpha-Tier bezeichnet, soll mehrfach Frauen belästigt haben. Nach ersten Vorwürfen sind neue Fälle bekannt geworden.

Der Mann soll mehrfach Frauen sexuell belästigt haben. (Symbolbild)
Der Mann soll mehrfach Frauen sexuell belästigt haben. (Symbolbild)  © 123RF/DPA

Der erste Vorwurf: Der Mann soll einer jungen Praktikanten-Kollegin ungewollt einen Porno auf seinem Hotelzimmer gezeigt haben.

Die Recherchen von correctiv.org und Stern hatten ergeben, dass der Fall zwar aufgearbeitet wurde, aber für den Mann kaum Konsequenzen hatte.

In einem ausführlichen Interview mit dem Spiegel bezog die WDR-Chefredakteurin Sonia Mikich Stellung. Der WDR sei härter gegen den Kollegen vorgegangen, als berichtet.

Sie bestätigte den Fall, machte aber keine weiteren Angaben aufgrund des geschützten Personalvorgangs: "Ich habe damals wirklich alles gemacht, um rauszukriegen, was passiert ist."

Laut BILD-Infos seien gegen den Mann nach den Medienberichten allerdings neue Belästigungs-Vorwürfe beim Sender eingegangen. Diesmal mit härteren Konsequenzen. Laut dem Bericht soll WDR-Intendant Tom Buhrow den Mann jetzt beurlaubt haben.

Gegenüber der Süddeutschen Zeitung bestätigte eine WDR-Sprecherin die Freistellung. Er soll schon 1991 bei einer Dienstreise auffällig geworden sein.

Titelfoto: 123RF/DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0