Sexueller Missbrauch im Altenheim: 66-Jähriger muss ins Gefängnis

Frankfurt am Main - Nach einem sexuellen Übergriff auf eine 88 Jahre alte Mitbewohnerin eines Altenheims ist ein Rentner vom Landgericht Frankfurt zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

Das 88 Jahre alte Opfer musste vor Gericht nicht aussagen (Symbolbild).
Das 88 Jahre alte Opfer musste vor Gericht nicht aussagen (Symbolbild).  © Daniel Karmann/dpa

Überdies muss über eine mögliche Sicherungsverwahrung in der Psychiatrie nach dem Ende der Haftzeit entschieden werden, wie das Gericht am Freitag mitteilte.

Der 66-Jährige war schon mehrfach wegen Sexualdelikten in Haft.

Der sexuelle Missbrauch hatte sich im Februar dieses Jahres in der Unterkunft in Frankfurt-Eckenheim ereignet.

Der Angeklagte war plötzlich über die schreiende Seniorin hergefallen und hatte sie im Schambereich berührt. In früheren Berichten war davon die Rede gewesen, dass der Täter die 88-Jährige vergewaltigt habe (TAG24 berichtete).

Zur Tatzeit hatte der Verurteilte eigenen Angaben zufolge "sechs bis acht Flaschen Bier" getrunken.

Das Gericht in Frankfurt ging deshalb von einer eingeschränkten Schuldfähigkeit des umfassend geständigen Mannes aus.

Landgericht Frankfurt sieht Grund für Strafmilderung

Strafmildernd werteten die Richter den Umstand, dass wegen des Geständnisses die Zeugenvernehmung des psychisch stark beeinträchtigten Opfers vermieden werden konnte.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0