Onkel soll seine Großnichte (9) mehrmals missbraucht haben

Schwerin - Der Fall macht fassungslos: Wegen sexuellen Missbrauchs seiner Großnichte und Körperverletzung muss sich von Dienstag an ein 62 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Schwerin verantworten.

Vor dem Landgericht Schwerin wird ab Dienstag ein Fall von Kindesmissbrauch verhandelt.
Vor dem Landgericht Schwerin wird ab Dienstag ein Fall von Kindesmissbrauch verhandelt.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Schweriner vor, sich zwischen 2016 und 2018 in zwölf Fällen an dem Kind vergangen zu haben.

Das Mädchen sei während des ersten Missbrauchsfalls neun Jahre alt gewesen.

Regelmäßig habe das Kind Zeit bei ihrem Großonkel und dessen Ehefrau verbracht.

Dort habe das Mädchen auch ein eigenes Zimmer gehabt.

Weitere Details sind bishes nicht bekannt.

Für den Prozess ist vorerst nur ein weiterer Verhandlungstermin vorgesehen.

Noch ist der Saal im Landgericht Schwerin leer, doch am Dienstagvormittag gibt es hier einen Prozess.
Noch ist der Saal im Landgericht Schwerin leer, doch am Dienstagvormittag gibt es hier einen Prozess.  © dpa/Jens Büttner

Update, 16 Uhr: Mann gesteht die Vorwürfe

Der 62-jährige Angeklagte hat den wiederholten sexuellen Missbrauch seiner Großnichte gestanden. Zu Prozessbeginn am Dienstag räumte er ein, sich zwischen 2016 und 2018 zwölf Mal an dem Mädchen vergangen zu haben.

Das Kind hatte sich im November vergangenen Jahres einem Schulsozialarbeiter anvertraut. Dem Angeklagten droht eine Haftstrafe von bis zu fünfeinhalb Jahren.

Darauf hatten sich Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung im Fall eines Geständnisses verständigt.

Die Plädoyers der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung werden für den Nachmittag erwartet. Das Urteil wird voraussichtlich am Donnerstag verkündet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0