Babysitter soll Mädchen (6) mehrfach sexuell missbraucht haben

Ulm - Wegen des mehrfachen schweren sexuellen Missbrauchs eines sechsjährigen Mädchens muss sich von diesem Freitag an (8.30 Uhr) ein Mann aus Göppingen vor dem Landgericht Ulm verantworten.

Der 39-Jährige muss sich vor dem Landgericht in Ulm verantworten. (Symbolbild)
Der 39-Jährige muss sich vor dem Landgericht in Ulm verantworten. (Symbolbild)  © DPA

Der heute 39-Jährige soll sich laut Mitteilung des Gerichts zwischen Februar und Juli 2016 immer wieder an dem Kind vergangen haben, das er in seiner Wohnung als eine Art "Babysitter" beaufsichtigen sollte.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann schweren sexuellen Missbrauch eines Kindes in fünf Fällen sowie versuchten schweren sexuellen Missbrauch in acht weiteren Fällen vor.

Der Tatbestand des "schweren" Missbrauchs eines Kindes sei nach Paragraf 176a des Strafgesetzbuches gegeben, "wenn mit einem Kind unter 14 Jahren der Beischlaf (oder dem Vergleichbares) vollzogen wird", erläuterte das Gericht.

Bislang habe der Angeklagte die Vorwürfe bestritten, sagte Oberstaatsanwalt Michael Bischofberger der Deutschen Presse-Agentur.

Es gebe jedoch "völlig eindeutige" DNA-Spuren.

Mit einem Geständnis könne dem Mädchen eine Befragung vor Gericht erspart werden.

Die Eltern hätten das Mädchen zusammen mit dessen jüngeren Bruder der Obhut des Mannes in dessen Wohnung anvertraut. Hinweise auf sexuelle Handlungen an dem Jungen gebe es aber

Der Babysitter soll das Mädchen (6) mehrfach missbraucht haben. (Symbolbild)
Der Babysitter soll das Mädchen (6) mehrfach missbraucht haben. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0