Dynamo Dresden muss in Nürnberg auf Chris Löwe verzichten

Dresden - Es wird nicht leichter. Dynamo Dresden muss im letzten Zweitliga-Spiel vor der Winterpause beim 1. FC Nürnberg auf die Dienste von Chris Löwe verzichten.

Fehlt Dynamo Dresden in Nürnberg: Chris Löwe (r.)
Fehlt Dynamo Dresden in Nürnberg: Chris Löwe (r.)  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Der 30-Jährige fällt krankheitsbedingt aus. Am Donnerstagmorgen meldete sich der Linksverteidiger für das Training ab. Grund ist ein Magen-Darm-Infekt, wie der Verein mitteilte.

Somit gesellt sich Löwe zu einem mittlerweile fünfköpfigen Lazarett aus nicht spielfähigen Spielern für das neue Trainerteam um Markus Kauczinski und Heiko Scholz.

Neben Löwe muss der Dynamo-Chefcoach die Ausfälle der Stürmer Luka Stor und Alexander Jeremejeff (beide Sprunggelenksprobleme) verkraften.

Zudem müssen Patrick Möschl (Sprunggelenk), Marco Hartmann (Muskelfaserriss) und der gelbgesperrte René Klingenburg passen.

Wie lange Löwe noch ausfällt, ist derzeit noch unklar.

Dynamo muss in Nürnberg dringend punkten

Während der SV Wehen Wiesbaden am Freitag gleichzeitig beim Karlsruher SC gastiert, müssen die Schwarz-Gelben beim "Glubb" punkten.

Der von Jens Keller trainierte 1. FC Nürnberg rangiert mit drei Punkten Vorsprung vor Dynamo auf dem Relegationsplatz der zweiten Liga.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0