1:1! Dreimal Aluminium und Atik retten Dynamo

Längenfeld - Diese griechische Kost schmeckte erst in der zweiten Hälfte: Dynamo trennte sich in seinem ersten Testspiel im Längenfeld-Camp von Atromitos Athen 1:1 (0:1).

Dynamos Patrick Möschl im Zweikampf um den Ball mit Kiriakos Kivrakidis von Atromitos Athen.
Dynamos Patrick Möschl im Zweikampf um den Ball mit Kiriakos Kivrakidis von Atromitos Athen.  © Lutz Hentschel

Der Erstligist aus dem Land der Hellenen war vor allem zu Beginn körperlich präsenter. Den Treffer für die SGD erzielte Baris Atik (75.)

Man ist geneigt, die Dresdner in Schutz zu nehmen. Die Tage in Tirol bis hierher waren fast schon brutal. Selbst die Vormittagseinheit vor dem Spiel dauerte 1:45 Stunden. Kraft und Spritzigkeit konnten gar nicht da sein. Die Athener waren schon einen Schritt weiter. Die Dynamos legten alles rein, hatten die Partie über weite Strecken im Griff, wirkten aber logischerweise müde.

Athen hatte vor allem die besseren Chancen. Giorgos Manousos (2.) donnerte die Kugel aus 18 Metern früh ans Gebälk, Dawid Kort (34.) verzog freistehend vor Patrick Wiegers. Zwei Minuten später klingelte es: Nach einer Ecke schraubte sich Abwehrmann Spyros Risvanis hoch und köpfte ein. Dresdens beste Möglichkeit hatte Sascha Horvath (44.), er nahm eine abgewehrte Ecke sehenswert aus 20 Metern volley, verzog nur knapp.

Cristian Fiel tauschte in der 2. Hälfte fast komplett, nur Kevin Ehlers ging über die volle Distanz. Diese Truppe um die Neuzugänge Dzenis Burnic, René Klingenburg und Chris Löwe wirkte lange Zeit frischer und drückte auf den Ausgleich. Doch zunächst hatte Athen ein dickes Brett. Clark Nsikulu (71.) traf nach einem Konter den Pfosten. Das verdiente 1:1 erzielte Baris Atik (75.) mit einem herrlichen Freistoß aus 18 Metern.

Glück hatte Dynamo wenig später, als Roland Ugrai (83.) mit einem gewaltigen Distanzschuss die Latte traf. Zum dritten Mal rettete das Aluminium.

Bitteres Gegentor für die Schwarz-Gelben: Die Kicker von Atromitos Athen bejubeln den Treffer zum 1:0.
Bitteres Gegentor für die Schwarz-Gelben: Die Kicker von Atromitos Athen bejubeln den Treffer zum 1:0.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0