Dynamo kassiert Testspiel-Pleite gegen starken Regionalligisten

Grimma - Gleich ein Schuss vor den Bug! Der erste Test war noch nicht so wie gewünscht. Dynamo verlor vor knapp 1000 Zuschauern in Grimma gegen einen bärenstark aufspielenden Regionalligisten aus Nordhausen mit 2:3 (1:1). Da ist dicke Luft nach oben.

Dynamo-Kicker René Klingenburg im Zweikampf mit Nordhausens Jan Löhmannsröben.
Dynamo-Kicker René Klingenburg im Zweikampf mit Nordhausens Jan Löhmannsröben.  © Lutz Hentschel

Die Neuzugänge Chris Löwe und René Klingenburg gaben in der Startelf ihr Debüt in Schwarz-Gelb, in der zweiten Hälfte durfte Matthäus Taferner ran. Im Tor setzte Trainer Cristian Fiel zunächst auf Tim Boss, nach der Pause auf Patrick Wiegers.

Vor allem die Defensive dürfte Fiel zu Beginn gar nicht gefallen haben. Da passte die Zuordnung selten, zudem schnappte die Abseitsfalle nie zu. Nordhausen kam mit Pässen in die Schnittstelle zu zahlreichen Gelegenheiten. Eine nutzte Joy Lance Mickels (19.), der frei vor Tim Boss einschob.

Bevor Dynamo fünf Minuten vor der Pause zum Ausgleich kam, hätte Nordhausen mindestens 3:0 führen müssen, weil Wacker viel zu leicht durchkam. Carsten Kammlott (2), Mickels und Jan Löhmannsröben ließen dicke Dinger liegen. Das 1:1 war der bisher dahin beste Spielzug des Zweitligisten: Klingenburg lief rechts durch, seine Hereingabe verwertete Jannis Nikolaou (40.) aus Nahdistanz.

Zur Pause wechselte Fiel komplett durch. Dynamo zeigte zunächst ein besseres Gesicht, was vor allem an den spielfreudigen Taferner und Baris Atik lag. Er leitete die Führung auch mit einem genialen Pass ein. Patrick Möschl (49.) lupfte die Kugel über Josip Jokanovic.

Doch Nordhausen kam nochmal auf. Erik Schneider (76.) spitzelte die Kugel aus drei Metern ins Netz. Lukas Stauffer (90.) traf nach einer abgewehrten Ecke aus 18 Metern zum Sieg für den Regionalligisten.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0