Baris nimmt Fahrt auf: Dynamos Atik rechtzeitig vorm Start in Form

Dresden - Für Dynamos Baris Atik lief die Saison nur langsam an. Gegen Ende der Hinrunde kam der Deutsch-Türke aber immer besser in die Spur. Bislang hat ihn die Winterpause nicht aus dem Tritt gebracht. Nun soll es seine Rückserie werden!

Trotz seiner nur 1,69 Meter Körpergröße ist der dribbelstarke Baris Atik (M.) nur schwer vom Ball zu trennen. Prags Daniel Tetour (r.) versucht es vergeblich.
Trotz seiner nur 1,69 Meter Körpergröße ist der dribbelstarke Baris Atik (M.) nur schwer vom Ball zu trennen. Prags Daniel Tetour (r.) versucht es vergeblich.  © Imago

Im letzten Pflichtspiel des Jahres 2018 gegen Duisburg glänzte Atik beim 3:1-Erfolg mit einem Tor und einer Vorlage. Ausgerechnet danach war Winterpause. Doch diese scheint den Offensiv-Allrounder nicht aus der Spur gebracht zu haben. "Ich will dort anknüpfen, wo ich aufgehört habe", hält Atik bislang seine Form, als wenn es die fünf Wochen dazwischen nie gegeben hätte.

Im Trainingslager in der Türkei hatte der 24-Jährige ordentlich Gas gegeben. Auch wenn in den dortigen Testspielen nicht alle Angriffe von ihm optimal zu Ende geführt wurden, seine Abschlüsse nicht immer das richtige Ziel fanden - der Wille, die Bereitschaft waren zu erkennen.

Sein Auftritt am vergangenen Freitag beim 3:2-Sieg gegen Dukla Prag (TAG24 berichtete) beseitigte dann die letzten Zweifel. "Ich habe meine Leistungen gebracht und eine super Vorbereitung gespielt", untermauerte er mit einer Vorlage, einem herausgeholten Elfmeter und einem Freistoßtor bei der Generalprobe seine Ansprüche für die erste Elf. "Nun freut es mich, dass ich vielleicht gegen Bielefeld auflaufen darf. Die Rückrunde könnte meine werden."

Damit hat sich Atik bei Dynamo vorerst zum Stammspieler durchgebissen. "Da kann man sich nie sicher sein", kennt er das schnelllebige Geschäft aus eigener Erfahrung. Der ehemalige Hoffenheimer wurde in seiner Karriere oft rumgereicht, bis er nun in Dresden nach einem halben Jahr richtig angekommen ist. "Jeder Offensiv-Spieler wird an seinen Toren oder Vorlagen gemessen. Das ist auch mein Ziel, das weiter zu zeigen."

Für Trainer Maik Walpurgis eine logische Schlussfolgerung der vergangenen Wochen. "Atik ist ein Spieler, der unglaublich fleißig ist. Umso mehr ist es wichtig, dass er nun für seine Arbeit belohnt wird", gibt es für den Coach am Mittwoch an Atik kein Vorbeikommen.

Baris Atik im Freudenrausch: Zwei Treffer hat er schon auf dem Konto. In der Rückserie will der 24-Jährige noch öfter für Dynamo knipsen.
Baris Atik im Freudenrausch: Zwei Treffer hat er schon auf dem Konto. In der Rückserie will der 24-Jährige noch öfter für Dynamo knipsen.  © Imago

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0