Mit Dynamo Zebras jagen gehen! Ballas hat Blut geleckt

Dresden - Florian Ballas ist zurück! In Paderborn feierte der Innenverteidiger sein dreiminütiges Saisondebüt, früher als gedacht. Einmal Blut geleckt, ist er für das Spiel Sonntag in Duisburg bereit und will Dynamo gern zu einem erfolgreichen Jahresabschluss führen.

Vor einem Jahr war Florian Ballas (l.) mit von der Partie in Duisburg. Auf Kingsley Onuegbu wird er Sonntag jedoch nicht mehr treffen können, der ist gewechselt.
Vor einem Jahr war Florian Ballas (l.) mit von der Partie in Duisburg. Auf Kingsley Onuegbu wird er Sonntag jedoch nicht mehr treffen können, der ist gewechselt.  © Imago

Es war eine lange Leidenszeit, die Ballas nach seiner Schultergelenk-Operation (nach Kapselverletzung) im Sommer nun hinter sich hat. "Das war die längste Verletzung meiner Karriere", erklärt der 25-Jährige. "Daher ist die Freude, wieder zu spielen, riesengroß."

Am vergangenen Wochenende startete Ballas damit spät in seine dritte Saison bei den Schwarz-Gelben, jedoch früher als erwartet. Laut dem eigentlichen Plan zu Beginn seiner Reha-Phase stand ein Comeback erst im Januar auf der Agenda.

"Ich habe ein gutes Heilfleisch", freut sich Ballas über die schnelle Genesung. Bei den regelmäßigen ärztlichen Untersuchungen sei er demnach immer "einen Schritt voraus gewesen".

Ganz wichtig: Auch im Kopf ist das Thema abgehakt. Als Ballas Anfang Dezember wieder ins Mannschaftstraining einstieg, versetzte ihn gleich ein Duell in Schrecken.

Die Schulter hält! Florian Ballas verbrachte während seiner Reha-Phase viele Stunden damit, seine linke Schulter wieder zu stärken.
Die Schulter hält! Florian Ballas verbrachte während seiner Reha-Phase viele Stunden damit, seine linke Schulter wieder zu stärken.  © Imago

"Ich ging in einen Zweikampf und fiel anschließend nach vorn", schildert der Abwehrhüne die Situation. "Als ich mich abstützen wollte, rutschte ich weg. Genau das hätte eigentlich nicht passieren sollen." Ein Moment mit Signalwirkung! "Solch eine Situation braucht man einfach, um zu merken: Die Schulter ist stabil."

Obwohl Ballas ein halbes Jahr lang mehr mit sich selbst beschäftigt war, statt jeden Tag bei der Mannschaft zu sein, hat ihn keiner im Team vergessen. "Ich hatte hier bislang zwei tolle Jahre mit viel Spielzeiten, bin in eine Führungsrolle hinein gewachsen."

Auch wenn er in dieser Saison nicht in den Mannschaftsrat gewählt wurde, genießt Ballas ein hohes Ansehen bei seinen Kollegen. "Es kommt nicht darauf an, wer die Binde trägt", fordert er von jedem Spieler ein bisschen mehr Verantwortung. "Wichtig ist, dass sich jeder möglichst gut versucht einzubringen. Egal, ob er 18 oder 19 ist. Wir müssen alle die Sinne schärfen."

So oder so ähnlich könnte unter anderem die Motivationsrede lauten, sollte Ballas vor dem Duisburg-Spiel das Wort gehören. Anschließend will er mit Dynamo die Zebras jagen gehen!

Auf der Pressekonferenz nahm Florian Ballas (l.) Freitag neben Trainer Maik Walpurgis Platz. Für Sonntag hofft Ballas auf einen Einsatz.
Auf der Pressekonferenz nahm Florian Ballas (l.) Freitag neben Trainer Maik Walpurgis Platz. Für Sonntag hofft Ballas auf einen Einsatz.  © Imago

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0