Bei Ostsee-Kreisliga fand Dynamo-Sportchef Minge seine Liebe zum Fußball wieder

Dresden - Emotionale Momente gab es in diesem Kalenderjahr einige. Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge prägte vor allem eine Begegnung ohne Dresdner Beteiligung: Die Kreisliga-Partie zwischen dem SV Wittenbeck und der zweiten Mannschaft des FSV Bentwisch.

Wieder voll dabei: Sportdirektor Ralf Minge.
Wieder voll dabei: Sportdirektor Ralf Minge.  © Picture Point/Gabor Krieg

Als Minge während seiner Erschöpfungskrankheit einige Wochen an der Ostsee verbrachte, schaltete er komplett ab, wollte vom Fußballgeschäft nichts wissen. Seit Ende Juli ist die Dynamo-Legende zurück. Im "19:53 - Dresdner Fußball-Talk" erklärte der 58-Jährige am Dienstagabend, warum ausgerechnet ein Kreisliga-Kick ganz oben auf seiner Liste steht.

"Ich bin dort zum Bäcker gelaufen und habe gesehen, dass sich auf einem Dorfsportplatz zwei Mannschaften warm gemacht haben", schildert Minge eine Anekdote aus seiner Reha-Phase. "Da hatte ich das bedingungslose Gefühl, mal wieder ein Spiel zu sehen." Also setzte er Basecap und Sonnebrille auf und stellte sich als Zuschauer neben die Trainerbank. "Das war geil, endlich mal wieder Live-Fußball.“ Erkannt wurde er nicht. "Es hat wohl keiner damit gerechnet, dass ein Dynamo-Scout zuschaut", amüsiert sich "Mingus".

Auch Hamburgs Ex-Trainer Christian Titz saß am Dienstag mit in der geselligen Runde. Zuletzt war er als HSV-Coach in Dresden zu Gast, als die Schwarz-Gelben mit 0:1 gegen die Hanseaten verloren.

Das Bizarre an der Partie war für Titz: "Ich habe meine Mannschaft mehrfach auf Dynamo vorbereitet." Weil zu Saisonbeginn Uwe Neuhaus die SGD trainierte, anschließend Cristian Fiel das Amt als Interimscoach übernahm und später Maik Walpurgis antrat, stellte sich der HSV auf "drei Trainer mit drei verschiedenen Taktiken" ein.

Fünf Spieltage nach der Begegnung war dann Schluss für den Titz. Seitdem hat er kein Spiel der Hamburger mehr gesehen - weder im Stadion, noch vor dem Fernseher. "Das ist wie, wenn die Ex-Freundin mit ihrem neuen Freund Dich zum Kaffee einlädt. Da will man denen doch auch nicht zusehen", erklärte Titz seine bestehende Liebe zum Tabellenführer an einem amüsanten Beispiel.

Für eine Prognose legt sich Titz fest: "Der HSV und der 1. FC Köln werden aufsteigen. Und Dynamo wird eine problemlose Saison spielen."

Sven Geisler, Ral Minge, Jens Umbreit, Christian Titz und Roland Zorn blickten in einer gesellige Runde auf das Fußballjahr zurück.
Sven Geisler, Ral Minge, Jens Umbreit, Christian Titz und Roland Zorn blickten in einer gesellige Runde auf das Fußballjahr zurück.  © Imago

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0