Pass-Qualität und Genauigkeit: Neuhaus sieht bei Dynamo noch Luft nach oben

Dresden – Wo steht Dynamo zwei Wochen nach dem Trainingsauftakt? Nach dem Testspiel-Aufgalopp gegen Stahl Riesa (8:0) und Wismut Gera (6:1) ist die Elf von Uwe Neuhaus beim 1:0-Sieg gegen Drittliga-Absteiger Chemnitzer FC erstmals richtig gefordert worden.

Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus kann mit dem Stand der Vorbereitung durchaus zufrieden sein, auch wenn es natürlich noch viel Arbeit gibt.
Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus kann mit dem Stand der Vorbereitung durchaus zufrieden sein, auch wenn es natürlich noch viel Arbeit gibt.  © Imago

"Vorgaben umsetzen, Verletzungen vermeiden", der Ausspruch hat so einen Bart, aber er trifft den Nagel auf den Kopf. In der Saisonvorbereitung sind diese vier Wörter Gesetz. Weil sich am Sonntag in Chemnitz kein Schwarz-Gelber verletzt hat, kann sich SGD-Coach Uwe Neuhaus voll und ganz den Vorgaben widmen.

Die lagen vorrangig auf dem Spiel gegen den Ball. "Im Training haben wir das defensive Pressing trainiert, um im Mittelfeld viele Balleroberungen zu haben.“, so Neuhaus. In der ersten Halbzeit hatte dies bereits gut funktioniert, wenngleich der Coach einschränken muss: "Wir haben zu viele Torchancen zugelassen."

Der CFC konnte seine Spitzen Rafael Garcia (15./43.) und Dejan Bozic (42.) dreimal in Position bringen. Richtig gefährlich wurde es für SGD-Keeper Markus Schubert nicht. Der Regionalligist ist aber auch nicht der Hamburger SV oder 1. FC Köln.

Doch auch im Spiel nach vorne sieht Neuhaus Luft nach oben: "Da gab es insbesondere in der ersten Halbzeit einige Möglichkeiten, die wir nicht gut umsetzen konnten."

Allein mit dem Einstudieren von Laufwegen wird es dabei nicht getan sein. "Auch an der Passqualität und der Genauigkeit müssen wir arbeiten", so Neuhaus.

Dynamos Osman Atilgan (2.v.r.) ließ CFC-Keeper Jakub Jakubov beim Siegtreffer keine Chance.
Dynamos Osman Atilgan (2.v.r.) ließ CFC-Keeper Jakub Jakubov beim Siegtreffer keine Chance.  © Imago

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0