Beef wegen gelöschtem Shindy-Track: Jetzt spricht Shirin David

Berlin - Nach nur einem Tag wurde Shindys Song "Affalterbach" von den Musikplattformen Spotify, Deezer und Co. entfernt. Der Grund: Shirin David, die in dem Song die Hook sang, hatte keine Freigabe gegeben! Nachdem sich bislang nur der Rapper zu dem Vorfall geäußert hatte, hat nun die Sängerin ausgepackt. In ihrer Instagram-Story erzählt sie ihre Version der Geschichte.

Shirin David äußerte sich in ihrer Instagram-Story zu dem Beef mit Shindy.
Shirin David äußerte sich in ihrer Instagram-Story zu dem Beef mit Shindy.  © Instagram/Shirin David/Screenshot YouTube

"Ich habe mich immer noch nicht davon erholt, dass jemand so hinterhältig lügt, von dem ich das einfach nicht erwartet hätte", erzählt die 23-Jährige in ihrem Statement.

Demnach waren es nicht musikalische Differenzen, sondern "menschliche", die letztendlich für die Absage des Features sorgte. Es war keine leichte Entscheidung, noch heute feiere sie den Song, den sie im Januar aufgenommen hatten. "Das hat nichts damit zu tun, dass ich keinen Respekt vor seinem künstlerischen Dasein habe. Wir sind menschlich einfach nicht auf einen Nenner gekommen." Schon vorher hätten sie viele davor gewarnt, mit Shindy zu arbeiten.

Die Absage erfolgte ihren Aussagen zufolge bereits vier Wochen vor der Veröffentlichung. Shindy hatte behauptet, erst zwei Stunden vor Release von der verweigerten Freigabe für die Hook erfahren habe.

Durch die Aussagen des 30-Jährigen und den Hashtag "#freeaffalterbach" fühlt sich Shirin falsch dargestellt. "Du hast ganz bewusst die Leute auf mich gehetzt, mich wie eine Bitch dargestellt und die Leute mich fertig machen lassen haben für einen Fehler, den ich nicht begangen habe." Gerade als Newcomerin im Rap-Business habe sie es besonders schwer. Nicht nur weil sie eine Frau ist, sondern weil sie auch YouTuberin und ehemalige DSDS-Jurorin ist.

Die "Gib ihm"-Interpretin wusste nichts davon, dass der Song mit ihrem Part veröffentlicht wurde. "Wie kommt es nach außen hin, wenn ich meinen ganzen Team, dem Vertrieb und Universal erzähle: 'Leute ich wusste nichts von diesem Feature, aber lasst es einfach stehen, ist schon ok!' Die Leute würden mich nicht mehr ernst nehmen."

Zudem hat er sie noch nicht einmal namentlich genannt. Sie will sich nicht kleiner machen, als sie ist. "Entweder man arbeitet auf Augenhöhe zusammen, oder man lässt es sein. Und das ist der einzige Grund, warum ich es sein gelassen habe - weil ich Features auf Augenhöhe sehe. Warum muss ich mich klein machen, um jemand anderes groß zu machen?" Shindy habe nichts zum Namen "Shirin David" beigetragen und andersrum genauso.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0