Razzia! Berliner Polizei stürmt Shisha-Bars

Berlin - Die Ermittlungsgruppe "Zigarettenhandel" hat mithilfe des Ordnungsamtes und der Bereitschaftspolizei drei Shisha-Bars kontrolliert und insgesamt 30 Kilo Shisha-Tabak sichergestellt. Bei der Razzia beschlagnahmte sie auch überraschende Waffen.

(Symbolbild/Bildmontage)
(Symbolbild/Bildmontage)  © 123RF

Bei der Kontrolle in drei Berliner Shisha-Bars in Berlin kam es zu überraschenden Funden. Neben dem sicher gestellten Tabak entdeckte die Polizei auch einige Waffen.

Gegen 20.50 Uhr startete die Kontrolle-Welle in Charlottenburg. Im Lokal an der Uhlandstraße wurden 24 Leute untersucht. Außer den zehn Kilo Shisha-Tabak wurde bei einem Gast ein Messer sichergestellt.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Waffengesetz und der Steuerhehlerei.

Anschließend wurde ein Shisha-Café in der Dudenstraße und die neun Gäste kontrolliert. Auch hier wurden 10 Kilo Tabak beschlagnahmt und ebenfalls wurde wegen Steuerhehlerei ein Strafverfahren eingeleitet.

Den wahrscheinlich spannendsten Fall der Nacht erbrachte die Kontrolle des Shisha-Lokals in der Kantstraße. Aufgrund der zu hohen Co-Werte in der Bar wurde die Feuerwehr von den Ordnungskräften alarmiert. Das Lokal musste daraufhin geräumt werden.

Bei der Personen-Kontrolle fand die Polizei bei einem 23-Jährigen Rauschgift. Außerdem wurden 20 Kilo Tabak beschlagnahmt. Für ein pikantes Detail sorgte der Besitzer des Cafés. Der 26-Jährige parkte in zweiter Reihe, woraufhin der Wagen auch untersucht wurde. Dort fand die Polizei einen Baseballschläger, sowie eine Machete.

Das Landeskriminalamt leitete ein Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz, das Betäubungsmittelgesetz sowie der Steuerhehlerei ein.

Schon in NRW führten die Polizei-Beamten eine Razzia in Shishabars durch.
Schon in NRW führten die Polizei-Beamten eine Razzia in Shishabars durch.  © DPA

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0