Ohne Neugeborenes in den Urlaub: Natascha Ochsenknecht verteidigt Sophia Vegas

Berlin - Vor etwa einem Monat fuhr Sophia Vegas (31) mit ihrem Partner Daniel Charlier in den Liebes-Urlaub nach Mexiko. Das Problem: Die Neu-Mama ließ ihre knapp ein Monat alte Tochter zu Hause. Der Shitstorm ließ nicht lange auf sich warten (TAG24 berichtete).

Sophia Vegas und Natascha Ochsenknecht (Bildmontage).
Sophia Vegas und Natascha Ochsenknecht (Bildmontage).  © Instagram/Sophia Vegas/Natascha Ochsenknecht

Nach so kurzer Zeit sein Kind alleine zu lassen. Das konnten viele Fans nicht verstehen. Dabei stellte das Busenwunder bereits Wochen vor der Reise klar, dass sie keine Übermutter werden wolle und auf die Hilfe von einer Nanny, die sich um die Kleine kümmert, setzt.

Unterstützung bekommt Sophia Vegas, die sich deswegen noch immer Kritik anhören muss, von Natascha Ochsenknecht (54).

"Es gibt viele Mütter, die auch Zuhause sind, nur am Handy hängen und gar keine Zeit haben – ich denke, das bleibt jedem selbst überlassen", so das ehemalige Model zu Promiflash.

Schlimm finde sie, wenn man jemanden, den man gar nicht kenne, etwas unterstelle. "Das ist wieder so typisch mit dem Zeigefinger auf andere Leute zeigen und es selber schlimmer machen."

Überhaupt sei die 54-Jährige davon überzeugt, dass alle Eltern ihre Kinder lieben, wenn sie zur Welt kommen und, dass sie immer alles dafür tun werden, damit der Spross gut aufgehoben ist.

Mit Kritik im Netz kennt sich Natascha Ochsenknecht aus. Erst kürzlich kam ein als Scherz gemeinter Post bei ihrer Community gar nicht gut an.

Im Visier: Die 18 Jahre alte Freundin von Schlager-Star Michael Wendler (46). "So richtig glücklich kannst Du als Mutter erst sein, wenn Deine Tochter zu alt für den Wendler ist", schrieb die Ex-Freundin vom 20 Jahre jüngeren Umut Kekilli (34) auf Instagram.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0