Shopping Queen des Jahres: Plötzlich zieht diese Kandidatin blank

Berlin - Die Suche nach der "Shopping Queen des Jahres" ist immer etwas spezieller. Dieses Jahr standen Prominente den Kandidatinnen als Begleitung mit Rat und Tat zur Seite. Aber damit nicht genug! Das Motto der Show „Fashion-Fieber - Kreiere mit deinem It-Piece den stylishsten Look des Jahres!“ setzte Kandidatin Sophie Gotzmann (37) aus Österreich sehr eigensinnig um.

Sophie Gotzmann (37) mit ihrer Prominenten Shopping-Begleitung Riccardo Simonetti (26).
Sophie Gotzmann (37) mit ihrer Prominenten Shopping-Begleitung Riccardo Simonetti (26).  © TVNOW / Andreas Friese

Die selbstbewusste Skandal-Nudel Sophie Gotzmann (37) zeigte bei der diesjährigen Folge "Shopping Queen des Jahres" nämlich viel mehr, als die Vox-Zuschauer gewohnt sind.

Zwar konnte die Österreicherin Guido Maria Kretschmer (54) mit ihrem Outfit begeistern, dem Publikum und der prominenten Jury blieben allerdings leider eher ihre Brustwarzen in Erinnerung, als ihre gekonnte Umsetzung des Mottos.

Diese waren nämlich deutlich auf dem Laufsteg unter ihrem knallengen neon-gelben Pulli zu sehen.

Jedoch blieb ihr keine andere Wahl.

Das Problem war eine spezielle Regel der beliebten Vox-Show: Alles, was bei der Präsentation des neuen Outfits zu sehen ist, muss nämlich auch neu gekauft sein. Da müssen alle Kandidaten durch.

Besonders ärgerlich kann das bei der BH-Frage werden, wenn der eigene unter dem neuen Outfit zu sehen ist. Je nach Jury kostet das dann ordentlich Punktabzug und nicht selten auch den Sieg.

Schon so manche Teilnehmerin geriet deswegen in die Bredouille. Neue Unterwäsche sprengt nämlich gerne mal das zur Verfügung stehende Budget von 500 Euro.

Besonders dann, wenn man sich, wie die 37-jährige Sophie, von dem Geld piercen lässt.

Punktabzüge wegen Nippel-Alarm

Guido Maria Kretschmer (l) und sein Ehepartner Frank Mutters bei einem Benefizabend. (Archivbild)
Guido Maria Kretschmer (l) und sein Ehepartner Frank Mutters bei einem Benefizabend. (Archivbild)  © dpa/Georg Wendt; Screenshot/Twitter/torti3001

Was macht man also, wenn man kein Geld mehr für ein neues Wäschestück hat, aber der eigene BH zu sehen ist? Richtig. Man lässt ihn einfach weg.

Leider sah das die prominente Jury nicht so locker. Sie wurden zu sehr von den Nippeln der hübschen Kandidatin abgelenkt und konnten sich so gar nicht auf das geshoppte Outfit konzentrieren, so die Beschwerde von Model Angelina Kirsch (31).

Auch die niederländische Moderatorin Sylvie Meis (41) war von den zur Schau gestellten Brustwarzen alles andere als begeistert. Das zeigten sie am Ende auch in ihrer Bewertung. Nur 22 von möglichen 30 Punkten verteilten die Prominenten.

Designer Guido Maria Kretschmer hingegen war begeistert von der selbstbewussten 37-Jährigen: „Ich mag den Look! Ich mag das, weil ich eh finde, dass du eine Frau bist, die sehr speziell ist“, begründet er seine Bewertung und gab starke neun von zehn Punkten.

Für den Sieg reichte es dann aber leider trotzdem nicht. Sie erreichte nur den letzten Platz.

Vox sei Dank erlebten die Zuschauer zur späten Stunde dann aber noch eine Überraschung. Vor einem Millionen-Publikum zog die Österreicherin dann tatsächlich noch blank und zeigte allen, was sie von der strengen Nippel-Politik der Jury hält.

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0