Unsicheres Köln: Platz 400 von 401 bei Kriminalität, Verkehr und Co!

Köln - Köln ist die unsicherste Großstadt Deutschlands. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie im Auftrag des "Focus". Neben Kriminalität werteten die Wissenschaftler auch Verkehrszahlen und Arbeitslosenstatistiken aus. Köln belegt letztlich Platz 400 von 401 kreisfreien Städten in Deutschland.

Die Polizei muss in Köln häufig ausrücken.
Die Polizei muss in Köln häufig ausrücken.  © DPA

Berlin war mal "Arm, aber sexy". Köln ist einfach unsicher. Das legen zumindest die Ergebnisse einer großen Studie nahe, die der Focus (Samstag) als Titelstory veröffentlichte.

Der Kölner Sozialwissenschaftler Wolfgang Tjaden analysierte mit seinem Team Kriminalitätsstatistiken und etliche weitere Faktoren in 401 kreisfreien Städten in Deutschland. Am Ende landete Köln als Großstadt auf Platz 400.

Dazu beitragen dürften auch etliche Rocker-Streitigkeiten, die teils auf offener Straße mit Waffengewalt ausgetragen werden.

Neben klassischen Verbrechen in einer Stadt interessierte den Forscher laut Focus auch die wirtschaftliche Sicherheit der Regionen und eine Beurteilung der gesellschaftlichen Konflikte.

Steinle nutzte für das Sicherheits-Ranking insgesamt 20 Indikatoren. Neben „klassischen“ Straftaten rückten auch eher „harmlose“ Regelverstöße wie Graffiti-Sprühen und Schwarzfahren ins Bild.

Die zehn unsichersten Gebiete sind laut Studie: Neumünster, Köln, Lübeck, Osnabrück, Bremerhaven, Flensburg, Hamburg, Bremen, Düsseldorf, Berlin.

Interessanter Fakt, warum Berlin als größte Stadt nicht unsicherer ist: Dort passieren weniger Unfälle pro Einwohner. Und: Neumarkt in der Oberpfalz ist Deutschlands sicherster Ort.

Auch der Verkehrs samt Unfällen floss in die Sicherheitsanalyse für Köln ein.
Auch der Verkehrs samt Unfällen floss in die Sicherheitsanalyse für Köln ein.  © DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0