Sie bezahlte über 11.000 Euro für Traumhochzeit: Bräutigam hatte andere Pläne

Aberdare (Wales) - Voller Vorfreude stürzte sich die zweifache Mutter Rosanna Thomas (25) aus Wales in ihre Hochzeitsvorbereitungen. Über 11.000 Euro gab sie für die festliche Kleidung aus. Ihr Verlobter Gavin Hall (35) kümmerte sich um die Buchung des Fotografen und des Festsaals. Dachte sie zumindest.

Diesen Traum in weiß wird Rosanna Thomas (25) niemals tragen.
Diesen Traum in weiß wird Rosanna Thomas (25) niemals tragen.  © Screenshot/Facebook/Rosanna Thomas

Zehn Monate war das Paar, das sich über Tinder kennengelernt hatte, zusammen, so Rosanna gegenüber der "Sun". Es war Liebe auf den ersten Blick. Schnell wurde die 25-Jährige auch schwanger. Als Rosanna von ihrer Schwangerschaft erfuhr, versprach Gavin ihr vieles, gehalten hat er sich am Ende an nichts.

Kein Haus und erst recht keine Traumhochzeit. Denn ihr Verlobter Gavin Hall (35) ließ sie knallhart sitzen. Aber nicht nur sie. Auch die gemeinsame Tochter Daisy Eve.

Dass die Hochzeit gar nicht stattfinden würde, erfuhr die verschmähte Braut aber nicht von dem Bräutigam selbst, sondern durch einen Anruf ihres Hochzeitsfotografen. Der Auftrag sei abgesagt worden und der Veranstaltungsort sei noch nicht bezahlt, hieß es.

Das konnte sich doch nur um ein Missverständnis handeln, dachte sich Rosanna wohl zunächst.

Schließlich waren es nur noch vier Tage bis zur Hochzeit. Sie stellte ihren Verlobten Gavin zur Rede.

11.000 Euro hatte Rosanna schon gezahlt, ihr Bräutigam nichts

Die verschmähte Braut ist hoch verschuldet.
Die verschmähte Braut ist hoch verschuldet.  © Screenshot/Facebook/Rosanna Thomas

Seine Antwort? Er beteuerte, die Rechnung bezahlt zu haben. Das Geld sei anscheinend falsch überwiesen worden oder verloren gegangen. Ganz der verantwortungsvolle Bald-Ehemann rief er bei der zuständigen Bank an, um das Problem aus der Welt zu schaffen.

Dachte Rosanna zumindest. Wurde aber gleichzeitig skeptisch, als ihre Mutter ihr erzählte, dass Gavin während des Gesprächs sehr ruhig geblieben wäre.

Schließlich ging es um sehr viel Geld und Gavin nahm den scheinbaren Verlust doch extrem gelassen hin. Nach einem erneuten Anruf vor ihren Augen überprüfte sie sein Handy.

Und siehe da, Gavin hatte einfach eine seiner anderen Nummern angerufen. Keine Bank. Kein Gespräch.

Er gestand daraufhin, dass er keine einzige Rechnung gezahlt hatte. Weder die für die Hochzeitslocation, noch den Fotografen. Seinen Teil der Hochzeitsvorbereitungen hatte er komplett vorgetäuscht und die dazu gehörigen Rechnungen dreist gefälscht.

Was er selbst zu dem Thema zu sagen hatte, verriet die verschmähte Braut der "Sun" leider nicht. Auch nicht, warum er es so weit hatte kommen lassen. Schließlich hatte sich Rosanna für die Anschaffung diverser Kleider für Brautjungfern und Kinder, einschließlich ihres Brautkleides, sich und ihre Familie verschuldet. Über 11.000 Euro hatte sie schon ausgegeben.

Heute besteht zwischen den beiden beinahe Eheleuten kein Kontakt mehr. Rosanna, die ihren Job für Gavin und das gemeinsame Kind aufgegeben hatte, ist jetzt wieder auf der Suche nach einer neuen Anstellung.

Die angeschafften Kleider, versucht die verschmähte Braut jetzt über Facebook zu verkaufen, um so wenigstens einen Teil des Geldes wieder zubekommen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0