Chemnitzer erfüllen Todkranken letzten Wunsch

Von Caroline Staude

Sie wollen im Namen von Lukas Gutes tun: Vereinsmitglieder Peter Seidel (74), Daniela Lieberwirth (41), Sindy Findeisen (28) und Antje Seidel (39, v.li.).
Sie wollen im Namen von Lukas Gutes tun: Vereinsmitglieder Peter Seidel (74), Daniela Lieberwirth (41), Sindy Findeisen (28) und Antje Seidel (39, v.li.).

Chemnitz - Es war die wohl traurigste Geschichte des Jahres. Der kleine Lukas aus Chemnitz verlor mit nur drei Jahren im Januar den Kampf gegen den Krebs (MOPO24 berichtete).

Sein größter Wunsch war es, einmal mit dem Feuerwehrauto zu fahren. Den erfüllten ihm Daniela Lieberwirth (41) und viele andere Helfer. Aus dieser tollen Aktion ist jetzt ein Verein entstanden.

„Lukas Stern“ heißt er. „Wir hatten die Idee zu diesem Verein eigentlich schon vor vielen Jahren“, erzählt Frau Lieberwirth. „Das Erlebnis mit Lukas hat uns dann noch mal bestärkt.“

Ziel des Vereins: „Wir wollen schwer kranken Menschen ihren letzten Wunsch erfüllen“, sagt die Krankenschwester.

Es war der größte Wunsch vom kleinen Lukas: Einmal mit dem Feuerwehrauto fahren. Daniela Lieberwirth und viele andere machten es möglich.
Es war der größte Wunsch vom kleinen Lukas: Einmal mit dem Feuerwehrauto fahren. Daniela Lieberwirth und viele andere machten es möglich.

Auch Lukas’ Eltern seien begeistert. „Sie freuen sich, dass so die Geschichte ihres Sohnes nicht vergessen wird.“

Jetzt suchen die Mitglieder noch weitere. „Wir brauchen engagierte Helfer.“ Und vor allem eines: Geld. „Wir sprechen derzeit jede Menge Firmen und Unternehmen an. Da wir alle nebenbei arbeiten, sind wir auf Spenden angewiesen.“

Zu Anfang müssten sowieso kleine Brötchen gebacken werden. „Es geht um Wünsche, die wir mit schmalem Budget erfüllen können. Um Aufmerksamkeiten, die wir als Verein einfacher organisieren können als Privatleute.“

Dabei betont Daniela Lieberwirth: „Es geht uns nicht nur um Kinder, nicht nur um Krebspatienten. Es gibt so viele andere schlimme Krankheiten.“

Wer spenden möchte oder jemanden kennt, dessen Wunsch der Verein erfüllen könnte, kann sich über die neue Internetseite www.lukas-stern-ev.de an die Verantwortlichen wenden.

Fotos: Uwe Meinhold, Kristin Schmidt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0