Bomben auf Tesla-Gelände gefunden

Grünheide - Bei der Suche nach Kriegswaffen auf dem Gelände der geplanten Fabrik des US-Elektroautoherstellers Tesla in Grünheide in Brandenburg sind bisher sieben amerikanische Bomben gefunden worden.

Auf dem Gelände der geplanten Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla sind auf fast 60 Hektar bislang 85 Kilogramm Kampfmittel geborgen worden.
Auf dem Gelände der geplanten Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla sind auf fast 60 Hektar bislang 85 Kilogramm Kampfmittel geborgen worden.  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Das sagte Umweltminister Axel Vogel (Grüne) am Donnerstag im Landtag in Potsdam. "Es ist geplant, die Bomben zu sprengen."

Weil die Bomben einen Wirkradius von 600 Metern hätten, werde dafür die Autobahn 10 (Berliner Ring) zwischen den Anschlussstellen Freienbrink und Erkner ebenso gesperrt wie eine Landesstraße. Der Zeitpunkt sei offen. Die Bahnstrecke Berlin-Warschau ist demnach nicht betroffen.

Bisher wurden nach Angaben des Brandenburger Innenministeriums rund 85 Kilo Kampfmittel in dem Waldgelände gefunden, das derzeit gerodet wird.

Tesla will dort ab nächstem Jahr Elektroautos herstellen.

In dem riesigen Waldgebiet plant Tesla den Bau einer Gigafactory.
In dem riesigen Waldgebiet plant Tesla den Bau einer Gigafactory.  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Bombenfund: