Bundespolizei schnappt Seriendieb mit 17 Identitäten

Siegburg – Die Festnahme eines Diebes ist an sich nichts Außergewöhnliches. In Siegburg sorgte die Überprüfung eines Mannes (34) jedoch für Staunen.

Die Beamten hatten den Seriendieb (34) auf frischer Tat in einem ICE ertappt und festgenommen (Symbolbild).
Die Beamten hatten den Seriendieb (34) auf frischer Tat in einem ICE ertappt und festgenommen (Symbolbild).  © 123rf/Ilya Andriyanov

Der Bundespolizei ist ein wegen zahlreicher Delikte gesuchter Seriendieb auf frischer Tat ins Netz gegangen.

Ein Polizist habe beobachtet, wie der Mann in der ersten Klasse eines ICE eine Reisende bestahl, berichtete ein Polizeisprecher am Mittwoch. Ein auffällig gefalteter 50-Euro-Schein des Opfers wurde ihm zum Verhängnis, denn der Schein fand sich in seiner Tasche.

In Siegburg war für den 34-Jährigen die Reise zu Ende. Bei ihm wurden mehr als 2100 Euro gefunden, die ebenfalls aus Straftaten stammen sollen.

Der 34-jährige Algerier, der sich unter 17 verschiedenen Namen in Deutschland bewegt habe, sei bereits zur Abschiebung ausgeschrieben gewesen.

Darüber hinaus wurde er wegen räuberischen Diebstahls, Computerbetrugs und Körperverletzung gesucht.

Der 34-jährige Algerier war wegen zahlreicher Straftaten bereits zur Abschiebung ausgeschrieben (Symbolbild).
Der 34-jährige Algerier war wegen zahlreicher Straftaten bereits zur Abschiebung ausgeschrieben (Symbolbild).  © Michael Kappeler/dpa

Titelfoto: 123rf/Ilya Andriyanov


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0