Frühling 2019! Aber: Was sagen die Wetter-Prognosen? Top So greift Sarah Lombardi jetzt Helene Fischer an! Top Verzweifelte Nachricht von Rebeccas Schwester: stellt die Polizei ihre Suche heute ein? Top Der Bachelor: Nach fünf Monaten machen Jenny und Andrej Nägel mit Köpfen Top So einfach bekommt Ihr Lebensmittel bis an die Haustür! 4.865 Anzeige
1.646

Silvester in NRW: Attacke auf Polizisten, zwei Männer in Lebensgefahr

Erste Bilanz zum Jahreswechsel in Nordrhein-Westfalen

Insgesamt war die Lage in NRW zumindest bis Mitternacht wohl recht friedlich. Ruhig und ereignislos war es allerdings mitnichten.

Köln/Düsseldorf – Die Silvesternacht in Nordrhein-Westfalen ist nach einer vorläufigen Polizeibilanz ruhiger geblieben als im Vorjahr. In mehreren Städten kam es jedoch zu teils dramatischen Zwischenfällen. Insgesamt wurden 256 Personen und 38 Polizisten verletzt.

Die erste Zwischenbilanz zu Silvester 18/19 fällt unterschiedlich aus.
Die erste Zwischenbilanz zu Silvester 18/19 fällt unterschiedlich aus.

Bisher sei "alles ruhig", sagte eine Mitarbeiterin des Lagezentrums des Innenministeriums am späten Montagabend. Auch in den Party-Städten Köln und Düsseldorf wurden zunächst keine größeren Zwischenfälle gemeldet.

Es sei zunächst weniger los als an einem normalen Wochenende, sagte ein Mitarbeiter der Düsseldorfer Leitstelle. Auch eine Kölner Polizeisprecherin berichtete von einem ruhigen Abend. Anders gestaltete sich dagegen die Lage in Dortmund und Essen.

Während der Neujahrsnacht sind Polizisten in Dortmund mit einer Silvester-Rakete beschossen und mit Flaschen beworfen worden. Zu den Angriffen auf die Beamten kam es auf der Möllerbrücke aus derselben Personengruppe heraus, wie die Polizei am frühen Morgen über Twitter mitteilte.

Die Lage konnte demnach aber schnell wieder beruhigt werden. Verletzt worden sei niemand, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann, der die Rakete geschossen hatte, sei in Gewahrsam genommen worden. Weitere Personen sollten Anzeigen erhalten.

Wohnungsbrände in Stolberg und Wuppertal

Eine kleine Silvesterfeier in Stolberg hat noch vor Mitternacht wegen eines Wohnungsbrandes ein jähes Ende genommen.
Eine kleine Silvesterfeier in Stolberg hat noch vor Mitternacht wegen eines Wohnungsbrandes ein jähes Ende genommen.

In Essen wurden zwei Männer (31,33) offenbar durch selbstgebaute Sprengmittel lebensgefährlich verletzt, als sie diese auf einem Schulhof an der Sölingstraße zünden wollten. Beide wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.

In Stolberg bei Aachen wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand alarmiert. Bei dem Wohnungsbrand in Stolberg erlitten fünf Menschen Rauchvergiftungen. Es besteht der Verdacht auf fahrlässige Brandstiftung.

Der betrunkene 18 Jahre alte Gastgeber der Feier wurde in Gewahrsam genommen, weil er sich laut Polizei den Anweisungen der Beamten widersetzt hatte.

Wegen eines weiteren Brandes musste ein Mehrfamilienhaus in Wuppertal komplett evakuiert werden. Die Feuerwehr rettete mehrere Kinder mit einer Drehleiter, eine Person wurde verletzt.

In Mönchengladbach verhinderte ein aufmerksames Mädchen (5) laut Feuerwehr durch einen Hinweis wohl einen Vollbrand ihres Elternhauses.

Landesweit sollten mehr als doppelt so viele Beamte wie an normalen Wochenenden im Einsatz sein. 5500 Beamte sollten dafür sorgen, dass die Feiern zum Jahreswechsel friedlich bleiben. Besonders in Düsseldorf und Köln fuhren die Einsatzkräfte die Sicherheitsmaßnahmen hoch. Die Kölner Polizei wird ihre Bilanz der Silvesternacht am Dienstagnachmittag mitteilen.

Update, 9.10 Uhr: Erste landesweite Zwischenbilanz

Die Silvesterbilanz der Polizei NRW: Weniger Einsätze, aber mehr verletzte Beamte (Symbolbild).
Die Silvesterbilanz der Polizei NRW: Weniger Einsätze, aber mehr verletzte Beamte (Symbolbild).

Das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) hat eine vorläufige Bilanz der Silvesternacht in NRW präsentiert.

Demnach habe sich das Konzept mit sichtbarer Präsenz vor Ort und insgesamt etwa 5500 Einsatzkräften bewährt. Die Zahl der Einsätze zwischen 18 und 6 Uhr sei auf insgesamt 3500 gesunken (Vorjahr: 4300).

In nahezu allen Bereichen sei die Zahl der Fälle zurückgegangen, es habe allerdings mehr Anzeigen wegen Sachbeschädigungen gegeben (439, Vorjahr: 363). Neben 22 vorläufigen Festnahmen kamen 262 Personen in Gewahrsam, gegen 1257 Menschen wurde ein Platzverbot ausgesprochen.

Aufgrund neuer Straftaten im Bereich des Hambacher Forsts wurden Hundertschaften der Polizei dorthin verlagert. Verletzte gab es nach ersten Angaben nicht.

Leider gab es acht Angriffe auf Rettungsdienst und Feuerwehrkräfte, Polizisten wurden mehrfach mit Feuerwerk und Flaschen beworfen. Insgesamt wurden 38 Polizeibeamte (Vorjahr: 25) und 256 Personen verletzt, davon acht schwer.

Fotos: DPA, 123RF

Riesige Rauchwolke über der Stadt! Was brennt hier? Top Nach tödlichen Schüssen in Utrecht: Polizei nimmt dritten Verdächtigen fest Top Dieses Team rockt das Radio: Jetzt auch im Livestream! 7.271 Anzeige Hättet Ihr diesen GZSZ-Star erkannt? Neu Frau (19) zieht sich täglich Pornos rein und wartet auf ersten Kuss bis zur Hochzeit Neu Riesiger Flash Sale am Freitag in diesem Center: Bis zu 70% Rabatt! 1.947 Anzeige Sche*** Lage: Rind steckt hoffnungslos in Güllegrube fest Neu Heidi Klum: So lässt sie ihre Follower nach den Babygerüchten zappeln Neu Was erwartet die Mitarbeiter beim großen Discounter Lidl wirklich? 3.603 Anzeige Ehemann ersticht dreifache Mutter und versenkt Leiche im Teich Neu "Matchmakers": Bei der neuen Dating-Show wird heimlich verkuppelt Neu Mann geht bei Streit dazwischen und wird niedergestochen Neu
Sexverbot für Selena Gomez: Was ist da los? Neu Fehlbildungen und Verhaltensstörungen: So schlimm ist Passivtrinken für kleine Babys! Neu Skandal bei der Polizei: Zusammenarbeit mit Neonazis? Neu Missbrauch auf Campingplatz: Lieferte das Jugendamt dem Sextäter ein Pflegekind aus? Neu Wohnung nach bewaffnetem Überfall gestürmt: SEK-Einsatz endet blutig Neu Lebensgefahr: 32-Jähriger auf Autobahn von Taxi erfasst! Neu
"In aller Freundschaft": Ursula Karusseit verlässt Sachsenklinik zum letzten Mal Neu Hunderte Tote bei Wirbelsturm-Katastrophe befürchtet: Unicef bittet um Spenden Neu Nach schweren Ausschreitungen: Köln-Fans in Düsseldorf vor Gericht Neu 22 statt 3 Zähne gezogen! Horror-Zahnarzt muss sich vor Gericht verantworten Neu Leinen los! Neuer Kreuzfahrtriese "Spectrum of the Seas" sticht in See Neu Elfjährige vergewaltigt? Start von zweitem Prozess gegen mutmaßlichen Susanna-Mörder Neu Baby bei "Let’s Dance" dabei: Motsi Mabuse kann Tochter nicht loslassen Neu Eindeutiges Statement: Wird Chethrin Schulze bald Mama? Neu Bei GZSZ wird's heiß! Was läuft da zwischen Nihat und Katrin? 509 Prozess gegen Ku'damm-Raser: Ende in Sicht! 260 Ex-GNTM-Model (19) hängt am Tropf: Was ist mit Zoe los? 820 Mutter singt Song im Auto: Doch Millionen lachen über das, was dann passiert 2.434 Überragender "Kuba" trifft in Krakauer Pyrohölle 2.456 Sänger Shawn Mendes vor Konzert in Köln in Sorge 977 Hart umkämpfter Ostkracher: Hansa mit Punkt der Moral gegen Halle! 1.229 Dieser Mann soll Brand gelegt und vier Menschen verletzt haben - Wer kennt ihn? 255 Aufgeflogen! Team Wallraff undercover in Psychiatrien 27.613 Polizei-Einsatz auf Spielplatz: Beamte retten dieses Tier-Baby in Hamburg! 1.416 Ausgerechnet Dresden! Frooncks Vox-Paar verwirrt alle 10.437 Betrunkener hält Auto an und beißt Frau in die Nase 1.572 15-Jähriger an Silvester zu Tode geprügelt: Drei Männer vor Gericht 800 Immer mehr Ungereimtheiten: Prozess um Daniel H (†35) wirft viele Fragen auf 12.693 Klartext von Bierhoff: Erst mal kein Abschiedsspiel für Müller, Hummels und Boateng 1.141 Besoffene klauen Golfcart und bauen schweren Zugunfall 157 CFC erstattet Strafanzeige nach Trauerfeier von Thomas Haller 25.101 Titelverteidigerin Ludwig gibt für Beachvolleyball-WM keine Prognose ab 65 Ausfälle und geänderte Fahrpläne: Problem-Strecke nach Sylt wird saniert 59 Diesel-Verbot in Berlin auch auf diesen Straßen? 269 Tödliche Kollision auf der Elbe: War Skipper in Schrott-Boot unterwegs? 3.754 Magier Messi verzaubert die Massen: Selbst gegnerische Fans huldigen dem Superstar 1.904 "Todesangst!" Ex-BTN-Star Jenefer Riili meldet sich aus dem Krankenhaus 12.573 Am Ende und "innerlich ausgebrannt": Wagenknecht monatelang krank 2.519