Todes-Schütze gesucht! Polizei startet emotionale Plakat-Aktion

Kiel/Schönberg - Der mysteriöse Fall bewegt viele Menschen im Norden: Eine 39-jährige Frau tritt in der Silvesternacht vor die Haustür, um das Feuerwerk zu sehen und bricht plötzlich zusammen (TAG24 berichtete).

Von der Plakat-Aktion erhofft sich die Polizei erhofft neue Hinweise.
Von der Plakat-Aktion erhofft sich die Polizei erhofft neue Hinweise.  © Polizei Schleswig-Holstein

Wenig später verstirbt die Dreifach-Mutter trotz einer Notoperation im Krankenhaus. Die Ursache für ihren Tod ist zunächst unklar, Ärzte finden jedoch Metallsplitter in ihrem Kopf.

Zunächst wird vermutet, sie sei von illegalen Feuerwerkskörpern getroffen worden. Dann die Wendung im Todesdrama: "Nach der Obduktion gehen wir mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die Frau durch eine Schussverletzung getötet worden ist", sagte die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß (TAG24 berichtete).

Inzwischen gehen die Ermittler aber von einem tragischen Unglück und keiner gezielten Schussabgabe aus. Im direkten Umfeld der Frau habe man "keinerlei Motiv feststellen können", das auf eine derartige Tat hindeute, sagte Oberstaatsanwalt Axel Bieler vor wenigen Tage (TAG24 berichtete).

Zweijähriger sperrt Mutter auf dem Balkon aus
Polizeimeldungen Zweijähriger sperrt Mutter auf dem Balkon aus

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge gebe es zwei wahrscheinliche Szenarien, sagte Bieler: Möglich sei, dass der Täter auf etwas ganz anderes - beispielsweise ein Straßenschild - gezielt habe "und dabei schlichtweg sein Ziel verfehlt hat". Oder aber er habe "irgendwo ins Nirgendwo" schießen wollen und dabei die Frau getroffen.

Die Suche nach dem Täter blieb bislang aber erfolglos. In der Hoffnung auf neue Hinweise hat die Polizei daher jetzt eine emotionale Plakat-Aktion gestartet. Die mit "Schicksalhafte Silvesternacht" betitelten Fahndungsplakate und Handzettel zeigen eine Illustration der Familie, die die Frau hinterlassen hat. Darauf schiebt der Vater einen Kinderwagen und hält ein kleines Mädchen an der Hand.

Darunter der Aufruf: "Bitte helfen Sie der Polizei bei der Aufklärung dieses Unglücks! Wer hat in der Silvesternacht irgendwo in Schönberg mit einer Waffe geschossen, wenn auch nur in die Luft? Wer hat jemanden gesehen, der mit einer Waffe geschossen hat?"

Die Staatsanwaltschaft Kiel habe für Hinweise, die zur Klärung der Umstände führen, eine Belohnung von 3000 Euro ausgelobt. Wer Hinweise geben könne, solle sich an die Kriminalpolizei Kiel unter der Nummer 0431/160-3333 wenden.

Ermittler stehen in Schönberg an der Stelle, an der die Frau tödlich getroffen wurde.
Ermittler stehen in Schönberg an der Stelle, an der die Frau tödlich getroffen wurde.  © DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: