Spinnen-Kokons im Supermarkt entdeckt: Polizei macht Laden dicht

Zunächst war nicht klar, ob es sich um gefährliche brasilianische Wanderspinnen handelt. Doch ein Experte gab Entwarnung. (Symbolbild)
Zunächst war nicht klar, ob es sich um gefährliche brasilianische Wanderspinnen handelt. Doch ein Experte gab Entwarnung. (Symbolbild)  © DPA

Simmern - Spinnenalarm in einem Supermarkt in Rheinland-Pfalz!

Nachdem eine Kundin mehrere Kokons an Bananen in der Obstabteilung entdeckt hatte, ist ein Laden in Simmern am Mittwochabend kurzerhand von der Polizei geschlossen worden.

Es sei erst nicht klar gewesen, ob es sich um Kokons der gefährlichen brasilianischen Wanderspinne handelt, sagte der Einsatzleiter der Polizei am Donnerstag.

"Die Lage war zunächst nicht einzuschätzen, zumal auch Eier auf den Boden gefallen waren. Wir mussten jedes Risiko ausschließen."

Ein Experte aus dem Landauer Zoo untersuchte die Kokons. Ihm zufolge waren sie von einer einheimischen Art.

Der Supermarkt konnte nach knapp zwei Stunden wieder geöffnet werden.

Bereits im vergangenen Jahr kam es in deutschen Märkten zu Evakuierungen wegen giftigen Spinnen. In Oldenburg wurde ein Supermarkt geräumt, weil sich eine Bananenspinne im Obst tumelte.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0