GNTM: Hat sich Simone ihre Chance aufs Finale längst verspielt?

Stade - War's das etwa schon für Staffel-Zicke Simone? Immerhin hat es die 21-Jährige in der elften Folge vor einer Woche noch unter die letzten neun Kandidatinnen geschafft.

Sarah (links) und Simone werden wohl keine besten Freundinnen mehr.
Sarah (links) und Simone werden wohl keine besten Freundinnen mehr.  © Screeshot Instagram (Bildmontage)

Doch in der Show am Donnerstag eskaliert ihr Streit mit Konkurrentin Sarah nun endgültig und überschattet damit die guten Leistungen der einstigen Favoritin: Sarah (21) sagte im Anschluss an die letzte Entscheidungsshow über Simone: "Die gehört wirklich in die Hölle!" Simone hörte das und stürmte unter Tränen aus dem Zimmer.

Als sich Sarah in der zwölften Folge dann bei ihr entschuldigen will, finden die Mädchen dennoch nicht mehr zueinander. Die Stimmung bleibt auf dem absoluten Tiefpunkt.

Zeit, für Model-Mama Heidi, einzugreifen. Während des Fotoshootings mit Paris Hilton nimmt Heidi Simone beiseite und motiviert sie, einfach weiterzumachen. "Die sind ja jetzt richtig auf dich fixiert (...) weil du eine große Konkurrentin bist, Simone." Und Simone nutzt die Chance, sich noch einmal ordentlich über Sarah zu beschweren.

Das kümmert Heidi allerdings wenig. "Du musst jetzt tapfer sein, das sind alles Mädchen, die wirst du danach nicht mehr wiedersehen", so die 45-Jährige.

Simone ist die Außenseiterin der diesjährigen Staffel.
Simone ist die Außenseiterin der diesjährigen Staffel.  © Screenshot Instagram/simone.gntm_2019

Doch Fakt ist: Simone hat sich inzwischen zur klaren Außenseiterin der diesjährigen "Germany's Next Topmodel"-Staffel gemausert. Selbst Sayana, die augenscheinlich noch ihre einzige Verbündete ist, erklärt: "Simi ist vom Charakter her sehr, sehr schwierig. Ich habe das akzeptiert, aber viele Mädchen akzeptieren das nicht."

Die Mädchen werfen der 21-Jährigen vor, zu dramatisch zu sein. Simone stelle sich gerne als Opfer dar, habe für alles eine Ausrede.

Doch am Ende liefert sie trotzdem immer ab. Die Juroren schicken die 21-Jährige aus Stade deshalb von Runde zu Runde, doch hinter dem Catwalk kriselt es gewaltig. Und das geht natürlich auch an Model-Mama Heidi nicht vorbei.

Auch wenn sie immer wieder die Stärken von Simone betont, ("Ich kann mich an keinen Catwalk und kein Shooting erinnern, bei dem Simone nicht zu den Besten gezählt hätte"), wählt sie doch zwei andere Mädchen aus, um sie zur Amfar-Gala zu begleiten - denn dafür sucht sie schließlich Mädchen, die "mit ihrer Leistung, aber auch ihrer Persönlichkeit" überzeugen können.

Zum Schluss wendet sich Heidi daher wenig überraschend an Sarah: "Was ich dir noch sagen wollte: Sei du doch die Größere, sei die Stärkere und der Klügere gibt nach am Ende nach. Sei doch der Klügere!"

Zwar schaffte es bislang noch keine der einstigen Außenseiterinnen ins Finale, Simone werden wir aber zumindest noch in der nächsten Folge wiedersehen.

"Das viele Gestreite mit deinen Konkurrentinnen konnte man dir nicht ansehen, du bist super professionell", lobt Heidi sie bei der Entscheidung. Die 21-Jährige darf vorerst weiterkämpfen.

Mehr zum Thema Germany's Next Topmodel:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0