Nehmen diese Simpsons-Figuren bald Abschied?

Springfield - Nach dem Tod von Synchronsprecherin Russi Taylor († 75) (TAG24 berichtete) fragen sich Simpsons Fans aus aller Welt, ob wir bald von den von ihr gesprochenen Charakteren Abschied nehmen müssen?

Nicht nur Homer Simpson macht sich Gedanken über die Zukunft seiner Kollegen.
Nicht nur Homer Simpson macht sich Gedanken über die Zukunft seiner Kollegen.  © facebook.com/TheSimpsons

Viele Simpsons-Fans sind ratlos, wie es jetzt mit ihrer Lieblingsserie weitergeht. Denn neben Minnie Maus lieh Russi Taylor auch in Springfeld einigen Figuren ihre unverwechselbare Stimme. Und folgen die Simpsons-Macher ihren Grundsätzen, müssten all diese Charaktere jetzt den Serientod sterben.

Schon Kantinenfrau Doris, die nur noch selten als stimmloser Charakter im Hintergrund auftaucht, sowie Troy McClure, Lionel Hutz oder Barts Lehrerin Edna Krabappel wurden nach dem Tod ihrer Synchronsprecherinnen fast vollständig aus der Serie gestrichen.

In Taylors Fall wiegt der Verlust besonders hart, synchronisierte sie zwar keine Hauptcharaktere, dafür aber gleich sechs der Sidekicks. Martin Prince, die Zwillinge Sherri und Terri, den Schweizer Austauschschüler Uter sowie Wendell und Lewis aus Barts Klasse.

Auch in Deutschland sind schon einige Synchronstimmen gestorben.

Da die Serie hier aber natürlich nur aus dem amerikanischen übersetzt wird, bekommen die Charaktere einfach eine neue Stimme. In den letzten Jahren betraf das zum Beispiel Marge, Homer und Moe.

Sherri und Terri im Gespräch mit Ralph, Lisa und Milhouse.
Sherri und Terri im Gespräch mit Ralph, Lisa und Milhouse.  © facebook.com/TheSimpsons

Titelfoto: facebook.com/TheSimpsons


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0