Schulmädchen befreit Freundin mit waghalsiger Aktion aus den Fängen eines Krokodils

Sinderela - Beim Baden in einem Bach im afrikanischen Simbabwe wurde ein neunjähriges Mädchen unvermittelt von einem Krokodil angegriffen. Zum Glück konnte sie sich auf ihren ganz persönlichen Schutzengel, eine etwas ältere Freundin, verlassen.

Als die Kinder im Gewässer baden gingen, wurden sie von einem Raubtier attackiert. (symbolbild).
Als die Kinder im Gewässer baden gingen, wurden sie von einem Raubtier attackiert. (symbolbild).  © 123RF / SORAPONG CHAIPANYA

Wie die Daily Mail schreibt, war die 11-jährige Rebecca Munkombwe gerade aus dem Wasser gestiegen, als sie die badende Latoya Muwani um Hilfe schreien hörte.

"Da ich unter den anderen sieben Kindern das älteste war, verspürte ich den Drang, sie zu retten", beschreibt die Retterin, was sie tat, als sie die Schreie ihrer Mitschülerin vernahm.

Im Gewässer angekommen, bemerkte sie, dass das riesige Reptil ihre jüngere Freundin an der Hand und an den Beinen gepackt hatte.

Um das Kind aus den Fängen des Raubtiers zu befreien, kletterte die Elfjährige auf das Krokodil und schlug mit den bloßen Händen auf das Tier ein. Instinktiv wählte sie dabei die richtige Vorgehensweise.

Sie stocherte mit ihren Fingern solange in den Augen der Panzerechse herum, bis diese ihre menschliche Beute losließ.

"Sobald sie (Latoya) frei war, schwamm ich mit ihr zum Ufer, wo die anderen Kinder sie aus dem Ufer zogen", schildert Rebecca Munkombwe die Situation. Das Krokodil hatte zu diesem Zeitpunkt genug, ging nicht zu einer erneuten Attacke auf die afrikanischen Mädchen über.

Latoya Muwani wurde zur Behandlung ins St. Patricks Hospital gebracht. Laut einer Krankenschwester soll das angegriffene Kind mit leichten Verletzungen davon gekommen sein. Das Opfer erholt sich gut und soll bald aus dem Krankenhaus entlassen werden, heißt es Medienberichten zufolge.

"Wie Rebecca es geschafft hat, sie zu retten, weiß ich nicht, aber ich bin Gott dankbar", kommentierte der Vater des attackierten Mädchens.

Krokodil in die Augen gestochen: Mitschülerin rettet Kind wohl das Leben

Steve Chisose, ein Gemeinderat, erklärte, dass viele Frauen in der Region zu solchen Gewässern unterwegs seien, um Wasser zu holen, da die Wasserversorgung im Land - auch aufgrund der Trockenheit - schwierig sei. Oftmals werden die Mütter dann von Kindern begleitet, die den Sprung ins kühle Nass wagen würden, wo sie Gefahr liefen, von Krokodilen angegriffen zu werden.

In diesem Fall war zwar keine Erwachsene zur Stelle, doch die heldenhafte Tat von Rebecca Munkombwe hat ihrer Mitschülerin wohl das Leben gerettet.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0