MP & Co. auf Tour: Sachsen wagen in Fernost Blick in die Zukunft

Singapur - Verkehrssteuerung und- kontrolle, smarte Straßenbeleuchtung oder Busmanagement: Beim Rüstungs- und Technikstaatskonzern ST Engineering in Singapur hieß es für Ministerpräsident Michael Kretschmer (43, CDU) und die Sachsen-Delegation: Sehen, was alles möglich ist.

An den Elbe Flugzeugwerken sind die Singapurer als Mehrheitseigner beteiligt.
An den Elbe Flugzeugwerken sind die Singapurer als Mehrheitseigner beteiligt.  © Norbert Neumann

ST (weltweit 22 000 Mitarbeiter) aus Singapur ist ein wichtiger Investor im Freistaat - seine Tochter ST Aerospace ist Mehrheitseigner der Elbe Flugzeugwerke in Dresden. Hier werden u.a. Airbus 380 gewartet.

Der Konzern hat aber auch jenseits der Flugzeugsparte großes Interesse an weiteren Projekten. Stichwort: Smart City - die digitale und vernetzte Stadt. Auch angesichts von 700.000 Autos im tropischen Stadtstaat ist das ein Riesenthema in Singapur. Der Verkehr muss gesteuert werden.

Mitgereist ist Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (47, FDP).

Er findet es wichtig, zu sehen, wo Dresden steht: "Dresden muss sich da nicht verstecken. Bei uns passiert schon viel, etwa der Testkorridor für das autonome Fahren oder das Verkehrsmanagementsystem Vamos."

Michael Kretschmer (re.) wurde von Firmenboss Vincent Chong beim Elektronik-, Luftfahrt- und Rüstungsbetrieb ST Engineering begrüßt.
Michael Kretschmer (re.) wurde von Firmenboss Vincent Chong beim Elektronik-, Luftfahrt- und Rüstungsbetrieb ST Engineering begrüßt.  © Pawel Sosnowski

Nur bei der Umsetzung gebe es in Deutschland mehr Hürden.

"Da verlieren wir gnadenlos. Das wird einem hier vor Augen geführt." Das liegt u.a. natürlich auch daran, dass Datenschutz in Singapur kein so großes Gewicht hat.

Dresdens Chef-Wirtschaftsförderer Robert Franke (41) trommelt bei ST ebenfalls für weitere Zusammenarbeit, zählt die Vorzüge der Stadt auf.

"Wir haben über zehn Fraunhofer-Institute, eine Elite-Uni. Dresden als Smart City-Testfeld hat ein Riesenpotenzial."

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0