So was von dominant! TSG Hoffenheim zerlegt Hannover 96 in seine Einzelteile

Sinsheim - Die große Frage vor dem Anpfiff lautete: Kann die TSG den Schwung von der Wahnsinns-Aufholjagd gegen Borussia Dortmund (TAG24 berichtete) am vergangenen Spieltag mit in das Heimspiel gegen Hannover 96 nehmen? Sie konnte. Und wie!

Zwei Torschützen im Glück: TSG-Angreifer Ishak Belfodil (Bildmitte) jubelt über seinen Treffer zum 2:0 mit Joelinton (links davon), der zur Führung einnetzte.
Zwei Torschützen im Glück: TSG-Angreifer Ishak Belfodil (Bildmitte) jubelt über seinen Treffer zum 2:0 mit Joelinton (links davon), der zur Führung einnetzte.  © DPA

Vor 23.404 Zuschauern gelang den Gastgebern ein Traumstart nach Maß.

In der 4. Minute erzielte Joelinton das 1:0 - nach einem bösen Fehlpass von Korb ins Zentrum, lief der Brasilianer frei auf Torhüter Esser zu, blieb eiskalt und spitzelte die Kugel mit dem Außenrist durch die Beine des Keepers.

Und es ging perfekt weiter! Keine 10 Minuten später brachte Demirbay einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld mit Zug in den Strafraum.

Dort lauerte der Doppelpacker vom vergangenen Wochenende in Dortmund, Ishak Belfodil, und verlängerte mit der Schulter unhaltbar unter die Latte ins lange Eck.

Die Blau-Weißen dominierten die Partie in den ersten 25 Minuten, die Hannoveraner blieben in ihrer defensiven Grundordnung und überließen den Hausherren das Spiel.

Ab der 30. Minute stabilisierten sich die Hannoveraner in der Abwehr dann etwas und versuchten, offensive Akzente zu setzen - zu einer wirklichen Großchance kamen sie aber nicht.

Hoffenheim mit konstant hohem Druck

Kerem Demirbay (rechts im Bild) und Nico Schulz feiern den Hoffenheimer Sieg.
Kerem Demirbay (rechts im Bild) und Nico Schulz feiern den Hoffenheimer Sieg.  © DPA

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit investierten die Hoffenheimer nach einer Ruhephase wieder mehr ins Angriffsspiel und erzielten fast das 3:0, doch Demirbay traf in der 41. Minute nur die Querlatte.

Es blieb bei der 2:0-Führung zur Halbzeitpause.

Und auch in der zweiten Halbzeit legte die TSG wieder los wie die Feuerwehr. Erneut war es Joelinton, der frei vor Esser auftauchte, doch diesmal verpasste sein Schuss das Ziel.

Und noch enger war es beim Torschütze zum 2:0, Belfodil. Der köpfte aus aus drei Metern aufs Tor, doch der 96er-Goalkeeper kratzte den Ball noch irgendwie von der Linie!

Der Druck der Gastgeber blieb aber konstant hoch, sodass es nur eine Frage der Zeit war, wann das Spiel endgültig vorzeitig entschieden sein würde.

Dies war dann in der 80. Minute der Fall, als der zuvor noch glücklose Kerem Demirbay aus 17 Metern lässig einschieben konnte.

In einem der einseitigsten Bundesligaspiele der Saison gewinnt die TSG Hoffenheim am Ende "nur" mit 3:0 gegen Hannover 96. 1899 wurde seiner Favoritenrolle über die gesamten 90 Minuten mehr als gerecht, dominierte die Partie nach Belieben und ließ 96 zu keiner Sekunde zur Entfaltung kommen.

Zehn Hannoveraner dürfen sich heute beim bärenstarken Torwart Esser bedanken, dass ihr Torverhältnis nicht völlig den Bach runtergegangen ist.

Mehr zum Thema TSG 1899 Hoffenheim:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0