Skandal! Schock-Rocker richtete Gewehr auf eigenes Publikum

Während eines Konzerts in San Bernardino, Kalifornien, richtete der Schock-Rocker eine Waffe auf sein Publikum.
Während eines Konzerts in San Bernardino, Kalifornien, richtete der Schock-Rocker eine Waffe auf sein Publikum.  © Christophe Gateau/dpa

San Bernardino - Mit diesem makabren Scherz ist der Schock-Rocker definitiv zu weit gegangen. Nur wenige Stunden nach dem Amoklauf in Texas richtet Marilyn Manson (48) eine Waffe auf sein Publikum. Dass es sich dabei um eine Attrappe handelt, macht die Sache nicht besser.

Musiker Marilyn Manson machte seinem Ruf als Provokateur erneut alle Ehre und sorgte mit seinem Auftritt im kalifornischen San Bernardino für Empörung. Manson richtete ein unechtes Gewehr ins Publikum, nur wenige Stunden nach dem Amoklauf in Texas.

Aber nicht nur wegen des Amoklaufs kurz vor seinem Comeback nach einem Beinbruch wurde Marilyn Manson mehrfach kritisiert. Außerdem hat der Ort seines Konzerts, San Bernardino, eine grausame Vergangenheit mit Waffengewalt.

Im Jahr 2015 wurden bei einem Anschlag in einer Einrichtung für entwicklungsbeeinträchtigte Menschen 14 Personen umgekommen. Nicht nur das unechte Gewehr sollte allem Anschein nach eine Anspielung auf diesen Vorfall sein, sondern auch der Krankenhauskittel, den der 48-Jährige trug, als er im Rollstuhl auf die Bühne gebracht wurde.

Im Gespräch mit dem Branchenblatt "Variety" erklärte Marilyn Manson: "In einer Zeit, in der Massen-Schießereien beinahe ein alltägliches Vorkommnis geworden sind, war dies ein Akt des Theaters mit dem Versuch, zu zeigen, wie einfach halb-automatische Waffen erhältlich sind und wie es zur Normalität geworden ist, sie zu sehen."

Außerdem heißt es: "Mein Mitgefühl geht an alle, die vom unverantwortlichen und verwerflichen Missbrauch echter Waffen betroffen sind. "


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0