Überraschung in der BVB-Gruppe: Slavia Prag holt Punkt bei Inter Mailand!

Mailand - Gleich im ersten Spiel der Champions-League-Gruppe des BVB gab es eine Überraschung! SK Slavia Prag hat sich mit einem 1:1 einen Punkt bei Inter Mailand erkämpft. Bis zur achtminütigen (!) Nachspielzeit führte Prag sogar.

Prags Stürmer Peter Olayinka rastet nach seinem Treffer zum 1:0 für Slavia geradezu aus.
Prags Stürmer Peter Olayinka rastet nach seinem Treffer zum 1:0 für Slavia geradezu aus.  © imago images / LaPresse

Inter tat sich äußerst schwer mit dem defensivstarken Unederdog, der immer wieder Nadelstiche nach vorne setzte und durch Stürmer Peter Olayinka mit 1:0 in Führung ging (63. Minute).

Zuvor hatte Inter-Keeper Samir Handanovic weltklasse gegen Jaroslav Zeleny pariert, doch der Nigerianer, der schon den Schuss seines Teamkollegen vorbereitet hatte, schaltete am schnellsten und versenkte den Nachschuss aus Nahdistanz im Kasten.

Danach hätten die Gäste die Partie mehrfach entscheiden können, vergaben ihre Chancen jedoch, was sich in der Extrazeit rächen sollte.

Ein Freistoß von Stefano Sensi knallte an die Latte, Slavia bekam den Ball nicht geklärt, Nicolo Barella zog aus halbrechter Postion ab und traf unhaltbar in die lange Ecke zum erlösenden Ausgleich für die Gastgeber.

In der Folge machte Inter richtig Druck und hätte die Begegnung durch Romelu Lukaku sogar noch vollends drehen können.

Inter Mailand und SK Slavia Prag vergeben zu viele Chancen

Inter-Stürmer Lautaro Martinez (l.) und Prags Vladimir Coufal kämpfen um den Ball.
Inter-Stürmer Lautaro Martinez (l.) und Prags Vladimir Coufal kämpfen um den Ball.

Nach einer großartigen Flanke des früheren Herthaners Valentino Lazaro kam der Sturmbulle zum Kopfball, doch Slavias Kepper Ondrej Kolar reagierte fantastisch und lenkte das Leder über die Latte (90+7.). So erkämpfte sich ein tapferes Slavia ein verdientes Remis.

Inter war offensichtlich überrascht von der guten Qualität des Gegners und musste zu Beginn immer wieder in der Defensive aufpassen, weil Prag mutig und zielstrebig nach vorne spielte.

Die Chancenverwertung war allerdings auf beiden Seiten noch verbesserungswürdig. Denn Inter hatte durch Stefan de Vrij (13.), Lautaro Martinez (17.), Danilo D'Ambrosio (24.) gleich dreimal die Möglichkeit, in Führung zu gehen.

Nach der Pause vergab erneut Martinez (47.) einen Riesen, ehe Prag das 1:0 erzielte und durch Nicolae Stanciu (68.) und Lukas Masopust (71.) für die Vorentscheidung hätte sorgen können.

Inter ist nach diesem unerwarteten Punktverlust bereits gewaltig unter Druck. Schließlich geht es am 2. Oktober zum großen FC Barcelona (21 Uhr), während Slavia am selben Tag (18.55 Uhr) den BVB empfängt.

Mehr zum Thema Champions League:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0