Sonntag schaut ganz Deutschland auf Görlitz: Wird die Stadt bald von der AfD regiert? Top Bayerns Mats Hummels vor BVB-Wechsel: Cathy sorgt für Wirbel Top Verkaufsoffener Sonntag bei Möbel Boss: Heute bis zu 50% sparen! 2.804 Anzeige Auto von Rentner verkeilt sich in Waschanlage: Seine Reaktion ist unfassbar Neu VIP-Shopping ab 17. Juni: Dieses Outlet Center gibt hohe Rabatte! Anzeige
2.032

Smartphones an Schulen: Pornos für Siebtklässler bereits Alltag

Welche Probleme Smartphones an Schulen auslösen

Soziale Medien haben auch eine dunkle Seite. Besonders Kinder und Jugendliche machen immer wieder auch negative Erfahrungen.

München - Es sind nur ein paar wenige Klicks, schon ist der Kopf der Klassenkameradin auf den Körper der Pornodarstellerin montiert und das Sex-Video an die ganze Jahrgangsstufe verschickt.

Smartphones an Schulen sorgen häufig für Probleme. (Symbolbild)
Smartphones an Schulen sorgen häufig für Probleme. (Symbolbild)

Die Betroffene wird kurz darauf mit Nachrichten bombardiert - mit Worten und Aufforderungen, die üblicherweise nicht in einer Zeitung stehen. Die Folgen für die Jugendliche kann sich jeder ausmalen. Ein Einzelfall? Bei weitem nicht, betonen Lehrer und Polizisten gleichermaßen.

Beleidigung, Bedrohung, sexuelle Belästigung und Nötigung sowie Erpressung per Smartphone gibt es den Experten zufolge an nahezu jeder Schule. Doch oft genug bekommen die Erwachsenen diese Fälle gar nicht mit.

Die Täter polieren auf diese Weise ihr Selbstbewusstsein auf, die Mitwisser halten aus Angst lieber die Klappe, die Opfer schweigen aus Scham - und allen zusammen ist oftmals nicht bewusst, dass Grenzen verletzt werden, die zu überschreiten noch vor kurzem undenkbar schien.

"Die Welt da draußen, so verroht sie manchmal ist, so schlampig und vulgär, so sexistisch und rassistisch und antisemitisch, ist in der Welt der Kinder angekommen", schildert Simone Fleischmann, Vorsitzende des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV).

Eine große Rolle spielen dabei die sozialen Medien, die die Kommunikation in unserer Gesellschaft verändert haben - und damit auch die Kommunikation in den Schulen.

"Live im Pausenhof jemanden zu mobben, ist sichtbar. Da kann man sofort reagieren", schildert Fleischmann. "Im Netz herrscht die Anonymität. Da schreibt man leicht, was man jemandem so nie ins Gesicht gesagt hätte."

Cybermobbing: Meist wechseln die Opfer die Schule

Esther Papp, Kriminalhauptkommissarin und Präventionsbeamtin im Bereich Opferschutz am Polizeipräsidium München und Cem Karakaya, Sachbearbeiter im Bereich "Neue Medien und Internetkriminalität" am Polizeipräsidium München
Esther Papp, Kriminalhauptkommissarin und Präventionsbeamtin im Bereich Opferschutz am Polizeipräsidium München und Cem Karakaya, Sachbearbeiter im Bereich "Neue Medien und Internetkriminalität" am Polizeipräsidium München

Doch während die Täter sich tatsächlich immer wieder in der Anonymität des Netzes verstecken können, sieht es für die Opfer ganz anders aus: "Derjenige, der dieses Nacktbild mit meinem Kopf gestern in die Klassenchatgruppe gestellt hat, begegnet mir am nächsten Tag im Klassenzimmer, und alle anderen begegnen mir auch. Damit ist die digitale Anonymität überschritten, und das packen die Jugendlichen nicht", berichtet Fleischmann.

"Das führt zu echten psychischen Krankheiten und zur Vermeidung der Gruppe, die das alles mitgekriegt hat." In aller Regel sind es die Opfer, nicht die Täter, die in schlimmen Fällen die Schule wechseln.

Das Fatale ist: "Die Opfer suchen die Ursachen bei sich. Das führt zu ganz massiven Selbstwertschädigungen", erklärt Ilka Hoffmann, Schulexpertin der Bildungsgewerkschaft GEW. Die meisten zögen sich stark zurück. Während Jungs manchmal aggressiv würden, komme es bei Mädchen häufiger zu selbstverletzendem Verhalten.

Das erleben auch Esther Papp und Cem Karakaya immer wieder. Sie befassen sich am Polizeipräsidium München mit Prävention und haben täglich mit Sexting, Sextortion, Cybermobbing und Cybergrooming zu tun - Begriffe, die viele Eltern noch nie gehört haben, im Leben vieler Kinder aber Alltag sind.

Sexting, Sextorsion, Cybergrooming

Ein Heft der Polizei, das über den richtigen Umgang mit digitalen Medien informieren soll.
Ein Heft der Polizei, das über den richtigen Umgang mit digitalen Medien informieren soll.

Unter Sexting versteht man die zunächst freiwillige, sexuell motivierte Kommunikation - also das gegenseitige "Scharfmachen" durch Chatnachrichten oder freizügige Aufnahmen, die unter Jugendlichen oft als Liebesbeweis eingefordert werden. Sextorsion wird daraus, wenn diese Bilder oder Videos zur Erpressung eingesetzt werden.

Cybermobbing ist das Fertigmachen und Bloßstellen Einzelner über digitale Medien, meist über einen längeren Zeitraum. Und Cybergrooming ist die digitale Kontaktaufnahme zu Minderjährigen mit dem Ziel, ein digitales oder reales sexuelles Verhältnis zu beginnen. Oft geben sich dabei erwachsene Täter als Jugendliche aus.

Exakte Zahlen zu diesen Phänomenen gibt die Kriminalstatistik nicht her. Lediglich der Besitz und die Verbreitung pornografischen Materials durch Schüler wird erfasst - allerdings auch nur die geklärten Fälle. Nach den jüngsten Daten von 2017 waren dies gerade einmal 116. Doch selbst das Landeskriminalamt geht von einer sehr hohen Dunkelziffer aus.

"Wir könnten als Polizei pro Tag pro Schule mindestens 400 Handys beschlagnahmen und Anzeigen erstellen", ist Karakaya überzeugt. Der Beamte geht regelmäßig an Münchner Schulen, um das Bewusstsein der Heranwachsenden zu schärfen.

Die Folgen reichen bis zum Suizid

Cem Karakaya zeigt auf einer Echtzeitkarte von Kaspersky die Cyberbedrohung in Deutschland.
Cem Karakaya zeigt auf einer Echtzeitkarte von Kaspersky die Cyberbedrohung in Deutschland.

Völlig nüchtern resümiert er, dass Pornos für Siebtklässler inzwischen Alltag sind, die Zwölfjährigen zugleich aber kein Bewusstsein dafür hätten, dass vieles von dem, was ihnen täglich in den sozialen Netzwerken begegnet, Straftaten sind: etwa Bedrohung, sexuelle Belästigung und Nötigung oder die Verletzung des Rechts am eigenen Bild oder des höchstpersönlichen Lebensbereiches.

"Wir möchten die Täter nicht bloßstellen", sagt Karakaya über den Ansatz der polizeilichen Präventionsarbeit. "Stattdessen soll jedes Kind nachvollziehen können, wie sich die Opfer fühlen."

Diesen geben die Beamten den Ratschlag, sich so früh wie möglich an einen verantwortlichen Erwachsenen zu wenden, Übergriffe etwa per Screenshot zu dokumentieren und im Zweifel auch Anzeige zu erstatten, "um zu zeigen, dass du dir nicht alles gefallen lässt, dass du nicht das Opfer bist, dass du dich wehrst"

"Das sind knallharte Sachen, die die Jugendlichen psychisch gar nicht verarbeiten können", erlebt auch Papp immer wieder. Die Folgen reichten bis hin zum Suizid.

Karakaya rät den Schülern deshalb, sich immer zwei Fragen zu stellen, bevor sie etwas posten: "Muss das sein? Und kann es sein, dass ich es später - vielleicht schon morgen - bereue?" Oft erlebe er, dass die Schüler regelrecht schockiert seien, wenn er ihnen zeige, welche Informationen Facebook & Co. über sie preisgeben.

Karakaya und Papp wissen, dass ihre Arbeit nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist. Sie sehen in erster Linie die Eltern in der Verantwortung - doch die setzten sich mit den Gefahren der digitalen Welt viel zu selten auseinander, geschweige denn, dass sie den Weg mit ihren Kindern gemeinsam beschreiten würden.

"Es ist ja bequem, wenn die Kinder mit ihren Smartphones in ihrem Zimmer verschwinden", bilanziert Papp. "Doch hinterher ist das Geschrei groß, wenn was passiert ist."

Fotos: DPA

Sommerpause auf Wolke sieben: Salomon Kalou ist der Liebes-Stürmer von Mykonos Neu Mann soll Ehefrau auf Parkplatz erstochen haben: U-Haft erlassen! Neu Autoland gibt auf Neuwagen verschiedener Marken bis 36% Nachlass 2.520 Anzeige Er sieht aus wie Zlatan! Dieser Bayern-Spieler wird ständig mit Ibrahimovic verwechselt Neu Yvonne Catterfeld meldet sich mit wichtiger Botschaft auf Instagram zurück Neu Horror-Mutter und lesbische Freundin trennen Sohn Penis ab und foltern ihn zu Tode Neu Ehrliches Foto vom Bäuchlein: Sara Kulka zeigt sich "vollgefuttert" Neu
Elegante "Katze"? Daniela Katzenberger wird am Pool zur süßen Robbe Neu Motorausfall: Helikopter muss auf Getreidefeld notlanden! Neu "Alles ist bereit": Roger Federer will zehnten Sieg in Halle eintüten Neu Tausende Besucher in Kiel erwartet: Nicht nur Aminata Touré lädt in den Landtag Neu Baby-Boom bei unseren Eislaufstars: Robin Szolkowy wird wieder Papa und es wird ein... Neu
Kurioser Unfall: Auto landet senkrecht an Hauswand Neu Eisenstange, Holzstöcke und Messer: Brutale Schlägerei in Innenstadt Neu Eltern in Angst: Ist das der gefährlichste Schulweg Deutschlands? Neu "Tag der Zweiräder" sorgt für stockenden Verkehr in Hamburg! Neu BMW-Fahrer wendet im Stau, rast durch Rettungsgasse, der Grund ist unglaublich Neu "Babylon Berlin"-Schauspieler Jens Harzer ist neuer Träger des berühmten "Iffland-Rings" Neu Kurioser Feuerwehreinsatz: Hallenbad läuft plötzlich über! Neu Grüner Kanzler für Deutschland? Ludwig Hartmann spricht Klartext Neu Zahlreiche Knochenbrüche! Autofahrer lässt Radler (16) nach Unfall liegen 2.143 Biker (54) stirbt auf ADAC-Verkehrsübungsplatz 587 Schreckliche Tragödie: Drei Geschwister ertrinken in Löschteich, doch wo bleibt der Prozess? 3.187 Zerstörungswut am Strand: Frau trampelt über Nester von Schildkröten 1.811 Endlich! Shirin David droppt Veröffentlichungsdatum ihres Debütalbums "Supersize" 214 Nach Lipödem-Beichte von Jenny Frankhauser: Emotionaler Appell an ihre Fans 831 Zollfahnder kontrollieren Auto: Krass, was sie darin finden 985 Hochzeitsfahrt geht mächtig schief: Auto rast gegen Laternenmast, drei Männer hauen ab! 1.813 Bei Unwetter: Deutsche Urlauberin in Wohnwagen von Baum erschlagen! 3.206 Mann schlägt, tritt und vergewaltigt Frau, bis sie ihr Baby verliert! 9.468 Braunkohle im Rheinischen Revier: Mega-Protest erwartet, Massenblockade angekündigt 559 Männer wollen vor Zug über Bahnübergang, es kommt zum Drama: Fünf Tote 12.552 Mann mit schwerer Stichverletzung auf Gehweg mitten in der City gefunden 2.997 Meine Meinung: Der VfB muss Mario Gomez loswerden! 5.981 "Richtiges Kacklos": Fans vom VfB Stuttgart nicht von Rostock begeistert 4.863 Neue Kuppel-Show: Für diese Schlager-Stars sucht Beatrice Egli die große Liebe! 901 Sansa, Oreo oder etwa lieber Balu? Das sind die beliebtesten Hundenamen 235 Aus diesem krassen Grund legt Schauspieler Sky du Mont Geld beiseite 1.439 Curvy-Model steht zu Pfunden: "Würde für kein Geld der Welt abnehmen!" 1.881 Premiere bei Stichwahl um Bürgermeister-Amt: Parteiloser Däne oder Linker? 74 Nach "Let's Dance"-Finale: "GNTM"-Aussteigerin Vanessa mit geheimer Offenbarung 3.298 "Was ist das für ein Vorbild?" Darum ist Peer Kusmagk von Lena Meyer-Landrut enttäuscht 2.764 Abgebrannter "Club der Visionäre": So geht es jetzt weiter 553 Emilio Ballack beim Trainingsauftakt vom Chemnitzer FC! Was macht der Sohn von Michael dort? 8.688 Barca jagt BVB-Star! Verliert Dortmund einen Leistungsträger? 3.134 Heftiger Horror-Schocker: Darum ist "Brightburn" nichts für Weicheier! 797 Kommissare müssen live mitverfolgen, wie junge Frau verdurstet 1.819 Passagierin fassungslos, was auf dem Sitz neben ihr im Flugzeug liegt 4.027